Cro-Autogrammstunde Ich habe heute ein Foto für Dich

Ein Foto mit Cro. Foto: Katharina Sorg 4 Bilder
Ein Foto mit Cro. Foto: Katharina Sorg

Sonniger Nachmittag im Media Markt? Kann man natürlich auch mal machen. Wie 1800 Kids, die ein Autogramm von Cro wollten. 

Stuttgart - Auf dem Parkplatz vor dem Media Markt in Feuerbach sitzen verdächtig viele Männer in ihren Autos. 26 Grad, Sonnenschein, es gibt sicher schönere Plätze um seinen Samstagnachmittag zu verbringen. Die Herren sind der Fahrdienst und warten auf ihre Kids, die sich bereits in der meterlangen Schlange vor einem Nebeneingang des Media Markt aufgestellt haben. Poster, T-Shirts, Taschen, alles soll Cro für sie signieren. Der schreibt am Samstagnachmittag seinen Namen auf das neue Album. 

Um 15 Uhr geht es los und fortan wiederholt sich das Spiel im 15 Minuten-Takt. Türe auf, eine Ladung Kinder rein, Türe zu. "Oh Mann da ist er wirklich", "Schnell, wo ist mein Handy". Carlo sitzt in weißem Shirt und engen Jeans entspannt auf einem Hocker. Schlägt mit den Kids ein, unterschreibt Karten, Cds, DVDS und T-Shirts. Und lässt sich hunderte Male fotografieren. Die ganze Media-Markt-Belegschaft trägt T-Shirts mit der Aufschrift "Wer is dieser Cro?". Man hat sich halt eingestimmt auf den Nachmittag. Statt DVDs zu verkaufen, hetzen die Mitarbeiter hin und her, denn draußen ist es zwar eigentlich angenehm warm, ein paar Fans standen dann wohl aber doch zu lange in der Sonne. Die ein oder andere junge Dame - und auch der ein oder andere junge Herr - verlieren kurz mal die Kontrolle über ihren Kreislauf. Deshalb wird Wasser und Cola an die Wartenden verteilt. 1800 Kids zählen die Veranstalter am Abend. Da schreibt der Panda ganz schön was zusammen. Die Handykameras sind ohne Unterbrechung im Einsatz und natürlich sind ein paar mehr Mädchen am Start. Aber auch ziemlich viele Jungs. Verhältnis dürfte ungefähr bei 65 zu 35 liegen. Krasse Prozentrechnung. Die feste Zahnspange sitzt bei vielen so gut wie die Nikes, älter als 16 Jahre ist hier kaum jemand. 

Ein paar Tränen werden vor Aufregung produziert, viele sind schon um 12 Uhr vor der Tür gestanden. Da kann man mal ein bisschen die Nerven verlieren. Es geht aber auch anders. "Hey Cro, ein Cheeseburger für ein Autogramm", ruft einer von hinter der Absperrung. Und der Plan geht auf. Nach den ersten 1 1/2 Stunden Autogramme schreiben kann man mit so einer Idee halt punkten. Autogramm gesichert, Cheeseburger an den Panda abgetreten. Versuch wird eine halbe Stunde später mit einem Cappuccino wiederholt. Klappt nochmal. Hätte man denen draußen ja mal einen Tipp geben können. Maida, 14 Jahre, ist drei Stunden angestanden für ihr Autogramm. Und jetzt: Glücklich. Geht halt manchmal ganz einfach. 

Eigentlich sollte um 17 Uhr Schluss sein, doch die Schlange wird nicht kleiner. Also: Weiter. Am Ende wird Cro fast vier Stunden Autogramme geschrieben haben. Dann geht es weiter zur Party im Sky Beach. Bisschen frische Luft. Und der Papa wartet ja schließlich auch noch auf dem Parkplatz. 

Unsere Empfehlung für Sie