Es ist der neue Food-Trend: Croffle. Die Kombination aus Croissant und Waffel schmeckt einfach himmlisch. Wir zeigen, wie Sie Croffle selber machen können und was es mit dem Hype auf sich hat.

Digital Unit : Katrin Klingschat (kkl)

Eigentlich ist der Croffle gar nicht neu. Im Netz kursieren diverse Videos zur Zubereitung bereits seit 5 Jahren. Doch aus irgendeinem Grund wurde der Hybrid aus Croissant und Waffel in den letzten Wochen auf Social Media wieder vermehrt geteilt – vielleicht wegen des Lockdowns, vielleicht probierte ein Promi die Croffles aus (ähnlich wie die Vodka-Pasta) oder aber der Croffle verschwindet einfach nicht, weil dieser so unfassbar lecker ist.

Woher der Croffle genau kommt, lässt sich nicht eindeutig zurückverfolgen. Fest steht: Als Street Food ist er in Südkorea sehr beliebt. Seine europäische Heimat liegt wohl in Irland, denn dort wurde der Croffle unter anderem durch die irische Patissiere Louise Lennox bekannt. 2017 entwickelte Lennox gemeinsam mit der Bäckerei-Kette „Cuisine de France“ diverse Croffle-Rezepte.

Anleitung: Croffle selber machen

Für Croffles wird einfach Croissant-Teig im Waffeleisen gebacken. Foto: Ika Rahma H/Shutterstock

Die Zubereitung eines Croffles ist denkbar einfach. Sie benötigen fertigen Croissant-Teig aus dem Kühlregal. Legen Sie diesen ganz einfach in Ihr vorgeheiztes Waffeleisen und backen Sie den Teig wie eine Waffel für 3 bis 5 Minuten – fertig!

Sie können dabei entweder einfachen, ausgerollten Teig verwenden oder auch ein fertig geformtes, rohes Croissant in das Waffeleisen legen. Je nach Dicke des Teigs muss der Croffle etwas länger gebacken werden und fällt danach entsprechend dicker oder dünner aus.

Haben Sie nur gefrorenen Croissant-Teig zur Hand, lassen Sie diesen auftauen, bevor Sie ihn ins Waffeleisen geben. Dann funktioniert es genauso gut.

Durch die direkte Hitze des Waffeleisens wird der Croissant-Teig knuspriger als im Ofen.

Sie können den Croffle dann wie ein Croissant genießen, beispielsweise mit Marmelade oder Schokocreme. Oder aber Sie bestäuben den Croffle wie eine Waffel mit Puderzucker und geben eventuell etwas Sirup oder Sahne hinzu – Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Als Dessert schmecken Croffles auch sehr gut mit Eis und frischen Früchten.

Sie können einen Croffle aber auch herzhaft genießen, beispielsweise mit Avocado, Tomate und Feta.

Lesen Sie mehr zum Thema

Frühstück Ernährung Rezepte