Phasen der Dämmerung Wann wird es wirklich dunkel?

Stuttgart in der Dämmerung - Doch wann wird es ganz dunkel? Foto: mezzotint/Shutterstock
Stuttgart in der Dämmerung - Doch wann wird es ganz dunkel? Foto: mezzotint/Shutterstock

Für viele ist der Sonnenuntergang die Grenze zwischen Tag und Nacht. Ganz richtig ist das nicht, denn dazwischen liegen drei Phasen der Dämmerung. Wir erklären, was es damit auf sich hat und wann es tatsächlich dunkel wird.

Digital Unit : Katrin Klingschat (kkl)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Eine Dämmerung gibt es sowohl morgens (vor Sonnenaufgang) als auch abends (nach Sonnenuntergang). Sie beschreibt die Phase, wenn die Sonne zwar schon hinter dem Horizont verschwunden, es aber noch nicht ganz dunkel ist. Der Grund dafür sind der Sonnenstand sowie die Lichtstreuung in der Atmosphäre.

Je nachdem, wie tief die Sonne unter dem Horizont steht (gemessen an der Sonnenscheibenmitte), befinden wir uns in einer anderen Phase der Dämmerung. Wie lang die jeweilige Dämmerungsphase dauert, hängt davon ab, wo auf der Erde wir uns befinden und welche Jahreszeit gerade herrscht. Am 50. Breitengrad (Höhe Frankfurt am Main) dauern die drei Dämmerungsphasen zusammen morgens und abends jeweils mindestens 2 Stunden.

Insgesamt gibt es drei Phasen:

1. Phase: Bürgerliche Dämmerung

Wenn die Oberkante der Sonnenscheibe unter dem Horizont verschwindet, beginnt die sogenannte bürgerliche oder zivile Dämmerung. Sie gilt, bis die Sonne einen Tiefenwinkel von 6° erreicht hat. Während der bürgerlichen Dämmerung ist beispielsweise Lesen im Freien noch relativ problemlos möglich.

In Deutschland dauert die bürgerliche Dämmerung, je nach Standort und Jahreszeit, zwischen 30 und 58 Minuten. Während ihr werden beispielsweise helle Planeten wie Venus und Jupiter am Nachthimmel sichtbar.

Morgens beginnt die bürgerliche Dämmerung, wenn die Sonnenscheibenmitte einen Tiefenwinkel von 6° erreicht und sie endet, wenn die Oberkante der Sonne über den Horizont steigt.

2. Phase: Nautische Dämmerung

Von der nautischen Dämmerung spricht man, wenn die Sonne zwischen 6° und 12° tief unter dem Horizont steht. Ihren Namen hat sie tatsächlich aus der Seefahrt, denn während der nautischen Dämmerung werden einige Sterne und Sternbilder sichtbar, anhand derer die nautische Navigation möglich ist.

Die mittlere Dämmerung dauert länger als die erste Phase. In Deutschland dauert sie mindestens 35 Minuten (Winter in Süddeutschland), im Sommer kann sie in Norddeutschland aber auch fast 5 Stunden dauern: Die abendliche nautische Dämmerung geht dann in die Morgendämmerung über, in Flensburg oder auf Sylt gibt es um die Sommersonnenwende keine dritte Dämmerungsphase.

3. Phase: Astronomische Dämmerung

Wenn die Sonne zwischen 12° und 18° unter dem Horizont steht, spricht man von astronomischer Dämmerung. Sie ist die letzte Phase vor der maximalen Dunkelheit der Nacht und dauert auch am längsten. Um die Sommersonnenwende herum endet die abendliche, astronomische Dämmerung in Deutschland gar nicht – sie geht in die morgendliche Dämmerung über.

Noch weiter nördlich, beispielsweise im norwegischen Tromsø, gibt es am hellsten Tag des Jahres gar keine Dämmerung, da der obere Rand der Sonnenscheibe niemals unter dem Horizont verschwindet.

Lese-Tipp: Sommer- und Wintersonnenwende erklärt

 

Wann ist es dunkel?

Die dunkelste Phase beginnt, wenn die astronomische Dämmerung vorbei ist. Aktuell (Anfang Juli 2021) ist das in Stuttgart zwischen 00:30 und 1:00 Uhr der Fall. Um kurz nach 2 Uhr beginnt dann die astronomische Morgendämmerung, es wird also bereits langsam wieder hell.

Ab wann ist es dunkel: Tabelle im Jahresverlauf

Die Daten beziehen sich jeweils auf den 1. Tag des Monats – innerhalb des Monats verschieben sich die Zeiten kontinuierlich in Richtung des Folgemonats. Die dunkelste Phase beginnt mit dem Ende der astronomischen Dämmerung.

MONAT SONNEN-UNTERGANG DAUER DER DÄMMERUNG DUNKELHEIT AB
Bürgerlich Nautisch Astronomisch
Januar 16:37 Uhr 36 min 40 min 38 min 18:32 Uhr
Februar 17:21 Uhr 33 min 37 min 36 min 19:09 Uhr
März 18:06 Uhr 31 min 36 min 36 min 19:51 Uhr
April 19:53 Uhr 31 min 38 min 40 min 21:44 Uhr
Mai 20:38 Uhr 35 min 45 min 52 min 22:51 Uhr
Juni 21:18 Uhr 40 min 56 min 89 min 00:25 Uhr
Juli 21:30 Uhr 41 min 59 min 115 min 01:06 Uhr
August 21:01 Uhr 37 min 48 min 60 min 23:27 Uhr
September 20:05 Uhr 32 min 39 min 42 min 22:01 Uhr
Oktober 19:02 Uhr 31 min 36 min 37 min 20:47 Uhr
November 17:03 Uhr 32 min 37 min 36 min 18:50 Uhr
Dezember 16:29 Uhr 36 min 39 min 37 min 18:23 Uhr

 

Allerdings: In manchen Gegenden wird es aufgrund der vielen irdischen Lichter nie richtig dunkel und auch Sterne sind nur selten oder gar nicht zu sehen. In diesem Fall spricht man von „Lichtverschmutzung“.

Lesen Sie auch: Warum darf man bei Sonnenfinsternis nicht in die Sonne schauen?

Unsere Empfehlung für Sie