Daimler-Tochter Accumotive Daimler verdoppelt Mitarbeiterzahl in Batteriefabrik

Von red/dpa 

Daimler investiert kräftig in die Produktion von Batterien für die Elektrofahrzeuge von Mercedes-Benz, Smart sowie für die neue Elektromarke EQ. Unter anderem wird die Belegschaft in einer Batteriefabrik im sächsischen Kamenz verdoppelt.

Daimler will die Mitarbeiterzahl in einer Batteriefabrik verdoppeln. Foto: dpa
Daimler will die Mitarbeiterzahl in einer Batteriefabrik verdoppeln. Foto: dpa

Kamenz - Daimler will die Belegschaft in seiner Batteriefabrik im sächsischen Kamenz deutlich ausbauen. Bis 2020 sollen an dem Standort rund 700 Mitarbeiter tätig sein, die unter anderem Batterien für die Elektrofahrzeuge von Mercedes-Benz, Smart sowie für die neue Elektromarke EQ fertigen, wie ein Sprecher am Montag sagte. Derzeit arbeiten in Kamenz 350 Mitarbeiter - insgesamt hat die Daimler-Tochter Accumotive 490 Beschäftigte.

Eine Milliarde Euro für E-Auto-Akkus

Daimler steckt rund 500 Millionen Euro in das zweite Batteriewerk in Kamenz, weltweit soll in die Produktion von E-Auto-Akkus eine Milliarde Euro investiert werden. Kamenz werde das Kompetenzzentrum im globalen Produktionsverbund für Lithium-Ionen-Batterien, sagte Mercedes-Benz-Produktionsvorstand Markus Schäfer anlässlich des Spatenstichs am Montag.

Die neue Batterieproduktion in Sachsen soll Mitte 2018 in Betrieb gehen. Der rund 20 Hektar große Standort liegt in unmittelbarer Nähe zur bestehenden Batteriefabrik. Die bisherige Produktions- und Logistikfläche wird sich durch den Bau der zweiten Fabrik auf insgesamt rund 80 000 Quadratmeter vervierfachen.

Das Konzept für das erste Fahrzeug der neuen Elektromarke EQ hatte Daimler beim Pariser Autosalon vorgestellt. Noch vor 2020 soll das erste Fahrzeug in Form eines Stadtgeländewagens mit mehr als 500 Kilometern Reichweite in Serie gehen.

Unsere Empfehlung für Sie