Daniel Thioune entlassen Hamburger SV trennt sich von Trainer

Daniel Thioune und der HSV gehen künftig getrennte Wege. Foto: dpa/Christian Charisius
Daniel Thioune und der HSV gehen künftig getrennte Wege. Foto: dpa/Christian Charisius

Der Hamburger SV hat sich von Trainer Daniel Thioune getrennt, das gab der Fußball-Zweitligist am Montag bekannt. Horst Hrubesch übernimmt den Posten bis zum Saisonende.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Hamburg - Der Hamburger SV hat Trainer Daniel Thioune drei Spiele vor dem Ende der Saison entlassen. Klub-Ikone Horst Hrubesch übernimmt den Posten bei dem Fußball-Zweitligisten bis zum Saisonende, dies teilten die Hanseaten am Montag mit.

Mit dem harten Schnitt hoffen die Hanseaten im engen Aufstiegsrennen doch noch auf eine Wende - zuletzt hatte der HSV den Anschluss an die direkten Aufstiegsplätze verloren. Die Hanseaten belegen aktuell den Relegationsplatz, Verfolger Holstein Kiel kann durch Nachholspiele aber noch vorbeiziehen.

„Zuletzt hat die Mannschaft leider oft unter Wert gespielt“, sagte Hrubesch, 70 Jahre alter Europameister von 1980: „Sie verfügt über eine andere Qualität, die wir jetzt in den verbleibenden Spielen auf den Platz bringen müssen. Ich werde viele Gespräche führen, reinhören und versuchen, ein paar Akzente zu setzen.“

Fünf Spiele ohne Sieg

Thioune, der erst vor Saisonbeginn vom VfL Osnabrück mit einem Zweijahresvertrag an die Elbe gewechselt war, gelang dies zuletzt nicht mehr. Der HSV ist fünf Spiele ohne Sieg.

„Wir müssen alles daransetzen, den Mist, den wir verbockt haben, wieder geradezurücken“, sagte Hrubesch, der nach der Saison wieder auf seinen Posten des Direktor Nachwuchs bei den Hamburgern zurückkehren soll. 1983 war Hrubesch Kapitän der Mannschaft, die gegen Juventus Turin den Europapokal der Landesmeister gewann.




Unsere Empfehlung für Sie