Datenschutz Es gibt auch zwei Suchmaschinen aus Deutschland

Von Christiane Schulzki-Haddouti 

Es gibt noch zwei weitere Alternativen aus Deutschland, die garantiert deutschem Datenschutzrecht unterliegen: MetaGer und Yacy. Metager ist eine Metasuchmaschine und anonymisiert die Internetadressen der Nutzer schon seit vielen Jahren. Ihre Server sind in Deutschland aufgestellt. Auch Metager verzeichnet eine Verdoppelung der Abrufzahlen seit dem Sommer 2013: Derzeit sind es rund 60 000 pro Tag.

Um sich gegen Hacker zu schützen, die über einen Angriff auf die Metager-Server die Adressen mitlesen könnten, haben die Metager-Betreiber einen gesondert geschützten Zugang eingerichtet, den sogenannten Metager-TOR-hidden-Service. Genutzt werden kann er, wenn man den Tor-Browser des TOR-Projektes nutzt. Tor ist ein Netzwerk, das Verbindungsdaten der Nutzer über mehrere Schritte so anonymisiert, dass niemand mehr herausfinden kann, woher der Besucher einer Website stammt. Die Tor-Software kann kostenlos heruntergeladen werden.

Metager lässt sich allerdings auch über eine HTTPS-Verbindung erreichen, wobei die Ergebnisse grundsätzlich per HTTPS übertragen werden. Die Metasuchmaschine setzt ebenfalls Perfect Forward Secrecy ein, zumindest für einige Browser. Metager kündigte gegenüber der Stuttgarter Zeitung außerdem an, HTTPS-Verbindungen durch die HTTPS-Sicherung „HTTP Strict Transport Security“ (HSTS) absichern zu wollen. Das Verfahren ist eine Maßnahme gegen sogenannte Man-in-the-middle-Angriffe auf besonders geschützte Websites. Über die NSA ist bekannt, dass über solche Angriffe gezielt Spionagesoftware auf die Computer der Nutzer übermittelt wurde.

Die zweite deutsche Suchmaschinen-Alternative ist Yacy, die mit einem dezentralen Netzwerk arbeitet. Die Nutzung ist jedoch gewöhnungsbedürftig. Die Nutzer müssen die dazu gehörende Software auf ihrem Rechner installieren und von ihrem Desktop aus nutzen. Die Nutzung ist damit garantiert anonym, weil mit der Installation ein lokaler Proxyserver auf dem eigenen Rechner eingerichtet wird. Allerdings haben derzeit nur rund 200 Nutzer die Software installiert, vor einigen Jahren waren es noch über Tausend. Eingesetzt wird Yacy wegen der lokalen Indexierungsmöglichkeiten vor allem in Intranets von Firmen oder auch Universitäten.