Datingvorsätze „Männer fühlen sich einsamer“

Beim Speed-Dating sitzen sich Frauen und Männer jeweils sieben Minuten gegenüber. Danach wird zum nächsten Kandidat gewechselt. Foto: Archiv
Beim Speed-Dating sitzen sich Frauen und Männer jeweils sieben Minuten gegenüber. Danach wird zum nächsten Kandidat gewechselt. Foto: Archiv

Bei der Speed-Dating-Agentur Date York unterstützt Louisa Nitsche gerade in der Winterzeit Menschen, die auf Partnersuche sind.

Wissenschaft und Gesellschaft: Nina Ayerle (nay)

Stuttgart - Singles fühlen sich in der Weihnachtszeit aufgrund der allseits verbreiteten Idylle häufig sehr einsam. Die Nachfrage nach Dating-Events nimmt daher vor Weihnachten immer mehr zu, sagt Louisa Nitsche von der Stuttgarter Speed-Dating-Agentur Date York.

Frau Nitsche, sind Ihre Speed-Dating-Events im Park Hotel Inn am Marienplatz vor Weihnachten besonders nachgefragt?
Es melden sich schon viel mehr Leute an. Das ist aber oft auch ein Winterphänomen. Im Sommer sind viele draußen unterwegs. Es ergeben sich viel mehr Möglichkeiten, auch direkt mit Menschen in Kontakt zu kommen und jemand kennen zu lernen. Allerdings ist das auch von Stadt zu Stadt unterschiedlich. Wir bieten Speed-Dating in vielen deutschen Städten an, nicht überall ist die Nachfrage in der Vorweihnachtszeit größer, in Stuttgart ist dies aber so.
Hoffen viele vielleicht auch, dass sie schnell noch jemand vor Weihnachten finden, um nicht alleine feiern zu müssen?
Viele fassen eher einen Vorsatz fürs neue Jahr, endlich jemand kennen zu lernen und gehen deshalb zum Ende des Jahres schon die Partnersuche aktiver an. Aber ja, Weihnachten ist auch eine besinnliche Zeit, in der man viel über Einsamkeit nachdenkt, sie einem vielleicht auch noch einmal stärker bewusst wird als das ganze Jahr über. Speed-Dating ist deshalb vor allem unter Freundinnen auch ein sehr beliebtes Weihnachtsgeschenk. Frauen kommen nämlich nicht gerne alleine, deshalb schenken sie oft einer Freundin einen Abend, damit die dann natürlich auch mitkommt.
Fühlen sich Frauen einsamer und gehen die Partnersuche deshalb aktiver an?
Wir reden viel mit den Teilnehmern vor und während den Veranstaltungen. Mein Eindruck ist eher, dass Männer, die Single sind, die Weihnachtszeit eher belastet. Sie fühlen sich aus meiner Sicht auch einsamer. Das sind meistens Männer zwischen Mitte und Ende 30, die sich nun endlich auch eine eigene Familie wünschen. Sie vermissen das gerade in der Weihnachtszeit. Ein Kandidat kommt zum Beispiel seit Ende November regelmäßig, er hat sogar bis in den Januar hinein jede Veranstaltung gebucht. Frauen wiederum haben oft viele soziale Kontakte und enge Freundschaften und kompensieren deshalb das Alleinsein insgesamt etwas besser.
Ist es durch Dating-Plattformen und Apps nicht einfacher, schnell Kontakte zu finden?
Viele finden die Suche im Internet nicht real. An Plattformen beklagen viele, dass sie eine Fläche für Fakeprofile sind oder für Männer, die das massenweise machen. Der Online-Trend nimmt deshalb tatsächlich etwas ab. Vielen ist es auch zu oberflächlich. Der Vorteil am Speed-Dating ist ja nicht nur, dass man sein Gegenüber schon mal in Echt gesehen hat. Es hat ja auch einen hohen Spaßfaktor und viele unserer Teilnehmer nutzen es einfach auch als eine Möglichkeit, um generell Leute kennen zu lernen, weil sie neu in der Stadt sind. Manche Gruppen gehen zum Beispiel nach der Veranstaltung noch gemeinsam woanders hin. Die letzte Gruppe war noch auf dem Weihnachtsmarkt. Da entstehen oft auch Bekanntschaften oder Freundschaften.

Unsere Empfehlung für Sie