Datingshow „Take me out“ Böblingerin tauscht Streuobstwiese gegen RTL-Bühne

Von Lena Hummel 

Die 26-jährige Nina Krippentz ist Württembergische Bierprinzessin und Streuobstkönigin des Landkreises Böblingen. Seit einigen Wochen ist sie in der RTL-Datingshow „Take me out“ zu sehen. Was sie zu ihrer Teilnahme sagt.

Die Böblingerin Nina Krippentz ist in jeder Sendung im Dirndl zu sehen. Foto: Nina Krippentz/privat
Die Böblingerin Nina Krippentz ist in jeder Sendung im Dirndl zu sehen. Foto: Nina Krippentz/privat

Stuttgart/Böblingen - Nina Krippentz strahlt, als Moderator Ralf Schmitz fragt, was ihr denn an Claudio so gut gefällt. Er sei „sehr sympathisch“, sagt die 26-jährige Böblingerin und ergänzt: „Er kam hier rein mit einem Lächeln und hat versucht Blickkontakt zu halten, was natürlich bei 30 Mädels extrem schwierig ist.“ Mit „hier“ meint Krippentz die RTL-Datingshow „Take me out“, die im August aufgezeichnet wurde und seit September bei dem Privatsender ausgestrahlt wird.

Bei dem Format muss ein männlicher Kandidat über mehrere Runden versuchen, die Frauen von sich zu überzeugen. Wer kein Interesse hat, drückt einen Buzzer. Bleiben am Ende der dritten Runde mehr als zwei Kandidatinnen übrig, darf der Mann entscheiden. Er wählt zwei Favoritinnen und stellt ihnen eine Frage, bevor er sich für eine entscheidet. Findet sich eine Paarung, verlässt die Frau die Sendung, eine andere rückt nach.

Zwei royale Funktionen

Krippentz hat sich am Ende doch gegen Claudio entschieden und auch in der darauffolgenden Woche war kein passender Mann dabei. An diesem Samstag ist die Böblingerin, die an der Universität Hohenheim Wirtschaftspädagogik im Master studiert, deshalb erneut in der Show zu sehen. In Stuttgart und der Region ist Krippentz aber nicht in erster Linie als Single-Frau bei einer Datingshow bekannt, sondern als Württembergische Bierprinzessin und Streuobstkönigin des Landkreises Böblingen.

Als Bierprinzessin repräsentiert „Nina I.“ die Brauerei Stuttgarter Hofbräu, die die Wahl vor zig Jahren ins Leben gerufen hat, und die Württembergische Bierkultur. „Und ich bin Wasenbotschafterin“, sagt die Amtsträgerin stolz. In ihrer zweiten royalen Funktion vertritt sie die Streuobstwiesenkultur im Schönbuch und Heckengäu. Kein Wunder also, dass die Blondine Sendung für Sendung im Dirndl zu sehen ist.

Mit Krone zum Casting

Aber passen diese Rollen mit der Teilnahme an einer Datingshow beim Privatsender RTL zusammen? – Ja, findet die Studentin. „Die Produktionsfirma fand es eher witzig, beim Casting hatte ich zum Beispiel meine Krone dabei“, erzählt Krippentz und fügt hinzu: „Das ist schon ausgefallen, da bleibt man besser im Gedächtnis.“ Und für die Traditionsbrauerei und die Kulturlandschaft Streuobst auf der anderen Seite sei ihre Teilnahme „ja auch Werbung“.

Lesen Sie hier: Dating-Shows im Schnellüberblick

Trotzdem hatte Krippentz nie geplant an einer Datingshow teilzunehmen. Die Produktionsfirma habe sie angeschrieben, weil sie in der Vergangenheit bei der SWR-Kostümjagd teilgenommen hatte. „Das ist ein bisschen wie Shopping Queen bei Vox – mit dem Unterschied, dass man sich sein eigenes Fastnachtskostüm schneidern muss“, erklärt sie. Und weil die Böblingerin ohnehin ein großer Ralf Schmitz-Fan ist und der Komiker die Sendung moderiert, habe sie sich für den Versuch entschieden „im Fernsehen die große Liebe zu suchen“.




Unsere Empfehlung für Sie