Stadtkind Stuttgart

Day & Night Festival Viele Techno-Stars und ein Ricardo

Von Martin Elbert 

Am Samstag steigt am Sindelfinger Glaspalast das zehnte Day & Night Festival. Headliner ist der Berliner Minimal-Act Ricardo Villalobos.

Das Day & Night Festival bringt Techno sämtlicher Stilrichtungen nach Sindelfingen. Mit dabei ist auch Ben Klock. Foto: Day&Night 2 Bilder
Das Day & Night Festival bringt Techno sämtlicher Stilrichtungen nach Sindelfingen. Mit dabei ist auch Ben Klock. Foto: Day&Night

Sindelfingen - Dass ein Festival, unabhängig vom Musikgenre, eine etwas andere Organisationsnummer ist, als lediglich am Wochenende eine Clubtür aufzuschließen, ein, zwei Bars auf den Ansturm der Gäste vorzubereiten und die Anlage anzuwerfen, wissen treue Stadtkind-Leser spätestens von unseren mehrwöchigen SEMF-Reports in den vergangenen zwei Wintern. Die Techno-Gala steigt übrigens am Samstag, 14. Dezember, wieder in der Messe, kleine Vorabinfo für die langfristigen Planer unter euch.

Im Sommer 2013 herrscht im Büro des A6-Nightlife-Guides Sub Culture, direkt an der Theo gelegen, seit Tagen wesentlich mehr Betrieb als während der monatlichen Heftproduktion. Die hauseigene Event-Depandance des Mags richtet das zehnte Day & Night Techno-Festival am kommenden Samstag, 31. August im Sindelfinger Glaspalast aus. Mit rund 5.000 Besuchern ist die Day & Night eines der größten Electronic-Events und das größte Open Air überhaupt seiner Art in der Region.

Techno von zart bis hart

Nachdem die Planung im Winter begann, stehen die Verantwortlichen die letzten Tage vor dem Happening unter Strom – und wirken dafür überraschend cool. Ruhig und präzise werden die offenen Punkte abgearbeitet und häufig zwischen Stuttgart und Sindelfingen hin- und hergependelt. Während im und vor dem Glaspalast Bühnentechnik und Bars aufgebaut werden, stehen die Büroräume in der Innenstadt voll mit Tickets für die Abendkasse, verschieden farbigen Pässen, Bändchen, Plänen, Schildern und Deko-Materialien, die noch verschifft werden müssen.

Wie der Name des Festivals schon suggeriert, startet man bereits ab 16 Uhr im Freien vor dem Glaspalast, das Wetter soll übrigens sonnig stabil bleiben, und ab 18 Uhr werden in der Multifunktionshalle auf den drei installierten Floors die Boxentürme angeworfen und bis 9 Uhr sonntagmorgens nicht mehr ausgeschalten. Dabei haben die Gäste die Qual der Wahl zwischen Acts wie Ricardo Villalobos, der unbestrittene Headliner, Len Faki, Ben Klock, Extrawelt, Alle Farben, The Advent, Oliver Schorries oder DJ Rush, dazu gesellt sich die erste Garde der lokalen DJ-Fraktion. Wie die meisten anderen Techno-Festivals, versucht die Day & Night so viele Schubladen von Techno wie möglich zu integrieren – oder wie man eben gerne schreibt: von zart bis hart.


Angefangen hat Day & Night-Erfinder Michael Maier einst in einem Wendlinger Club, arbeitete sich dann in den Rocker-Innenhof der ehemaligen Bahndirektion vor, bis er vor einigen Jahren mit dem Glaspalast die optimale Location gefunden hat. Maier wird ein guter Draht zu namhaften Techno-DJs nachgesagt. Den braucht man, um sie auf seine Party zu bekommen. Allein den Geldbeutel aufmachen reicht längst nicht mehr aus. Die Veranstaltung, der Veranstalter und sowieso der ganze Flair eines Events müssen für viele Stars im positiven Einklang sein, damit Knöpfledreher wie Paul Kalkbrenner (2010 Headliner beim Day & Night) anreisen.




Unsere Empfehlung für Sie