Der Ruhepol vor der Abwehr bleibt: Stammspieler Atakan Karazor hat sein Arbeitspapier beim VfB Stuttgart vorzeitig und langfristig verlängert. Die Einzelheiten.

Sport: David Scheu (dsc)

Der VfB Stuttgart treibt die Zukunftsplanungen voran – und hat den Vertrag von Atakan Karazor langfristig verlängert. Das Arbeitspapier des Deutsch-Türken, das eigentlich im Sommer 2023 ausgelaufen wäre, gilt nun drei weitere Jahre bis 2026. Karazor hatte sich in der Rückrunde der abgelaufenen Bundesliga-Saison zu einer festen Größe im defensiven Mittelfeld der Weiß-Roten entwickelt und als Ruhepol vor der Abwehrkette viel Anerkennung erhalten.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Newsblog zum VfB Stuttgart

Der 1,91 Meter große Defensivspezialist war im Sommer 2019 nach dem Bundesliga-Abstieg des VfB von Holstein Kiel nach Stuttgart gewechselt. Seitdem hat er 52 Partien in der Ersten und Zweiten Bundesliga absolviert und dabei zwei Tore erzielt. Für die Fans des VfB gibt es eine weitere gute Nachricht.

Sven Mislintat lobt das Duo

Der VfB gab auch bekannt, dass durch den Klassenverbleib nun die feste Verpflichtung von Konstantinos Mavropanos in Kraft tritt. Der Grieche war bislang vom FC Arsenal ausgeliehen. Der VfB zahlt etwas über drei Millionen Euro für den Abwehrspieler. Der Vertrag läuft bis 2025. „Ich habe immer mein Bestes gegeben und werde weiterhin mein Bestes für diesen großen Verein geben“, sagte Mavropanos, „das Vertrauen der Verantwortlichen und die Zuneigung der Fans in Stuttgart sind ein großer Antrieb für mich.“

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Was die Daten über die Saison des VfB Stuttgart aussagen

Karazor betonte ebenfalls, wie sehr er sich auf die kommenden Jahre im VfB-Trikot freue, „ich möchte mich als Spieler weiterentwickeln“. Sven Mislintat lobte den Mittelfeldspieler: „Zusätzlich zu seinen Qualitäten als Fußballer ist Ata als Mensch und Führungsspieler ein wichtiger Faktor für unsere Mannschaft.“ Über Mavropanos sagte der Sportdirektor des VfB: „Dinos bringt eine enorme Wucht und Willenskraft in unser Spiel und hat sich darüber hinaus auf einem hohen physischen Level stabilisiert.“ Beide Spieler hätten sich „klar zum VfB und zu unserem Weg bekannt“.