Deligiertenversammlung in Heimsheim Die Heimsheimer haben wieder einen Vereinschef

Von Nathalie Mainka 

Der Vorsitzende Rolf Vetter und sein neues Gremium werden für zwei Jahre gewählt.

In der  nächsten  Saison spielen die Heimsheimer Fußballer auf Kunstrasen. Foto: Andreas Gorr
In der nächsten Saison spielen die Heimsheimer Fußballer auf Kunstrasen. Foto: Andreas Gorr

Heimsheim - Der TSV Heimheim hat nach einer fünfjährigen Vakanz endlich wieder einen Vorsitzenden. Rolf Vetter wurde bei der Delegiertenversammlung für zwei Jahre gewählt. So auch die weiteren Vorstandsmitglieder Brigitte Henn (Finanzen), Eberhard Rüth (Sponsoring), Frank Woelcke (Liegenschaften) und Goran Pejic (Öffentlichkeitsarbeit). Im Verwaltungsrat wurden Marina Hasenmaier, Hans Baudisch und Rolf Demeter für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Bodo Knechtel rückt als weiteres Mitglied in dieses Gremium. Für das Amt der Kassenprüferinnen wurden Elisabeth Menz-Poh und Karin Helbig gewählt – ebenfalls für zwei Jahre.

Die bisherigen Vorstandsmitglieder Bernd Meerwarth, Jens Schneider, Hans Fischer, Stefan Porth und Anja Stanzl stellten sich nicht mehr zur Wahl. Sie hatten sich in den vergangenen Jahren die Aufgaben, die beim TSV Heimsheim anfallen, untereinander aufgeteilt. Die Verantwortung als Vereinschef wollte keiner von ihnen übernehmen. Jetzt machten sie, nach ihrer ordnungsgemäßen Entlastung, den Weg für ein neues Team frei.

Neuer Kunstrasenplatz

Auf Hochtouren laufen beim TSV Heimsheim derzeit die Planungen für den Bau des neuen Kunstrasenplatzes. Das wird in erster Linie die Verantwortlichen der Fußball-Abteilung freuen, die zuletzt witterungsbedingt immer wieder Begegnungen absagen mussten, weil der Rasen nicht bespielbar war. Im Juni soll der Bagger „Auf der Wanne“ rollen, die Eröffnung des Platzes ist für diesen Oktober geplant. Die Kosten belaufen sich auf 546 000 Euro. 332 000 Euro steuert die Gemeinde bei, 84 000 Euro der Württembergische Landessportbund, 130 000 Euro muss der TSV Heimsheim selbst schultern. „Da ist unsere Spendenaktion schon gut angelaufen, seit Februar haben wir bereits 45 000 Euro gesammelt“, sagt der neue TSV-Vorsitzende Rolf Vetter. Wer die Heimsheimer bei diesem Vorhaben unterstützen möchte, kann über die Homepage (www.tsvheimsheim.de) eine virtuelle Parzelle auf dem Kunstrasenplatz erwerben. Nach Zahlungseingang einer entsprechenden Spende wird der Pate, wenn er es wünscht, auf der Seite namentlich genannt und bekommt zudem noch eine Urkunde über die Patenschaft. Die hundert Top-Spender werden dann, wenn sie auch das wünschen, auf einer Sponsorentafel gewürdigt. Geehrt mit der Ehrennadel in Silber für besondere Verdienste wurden Tobias Clauß und Lena Noack (beide Tischtennis), Steffi Bulla (Frauenfitness), Jürgen Gerhold (Theater) und Hans Fischer (Badminton). Regina Siedentopf, Melek Turan und Caroline Maier wurden vom Schwäbischen Turnerbund ausgezeichnet.