Demo gegen Corona-Regeln in Stuttgart Neue Auflagen für Grundrechts-Demo

Von ceb 

Die Demos gegen Corona-Auflagen haben großen Zulauf. Doch nun hat die Stadt eine Auflage erlassen, damit es auf dem Wasen bei der nächsten angekündigten Kundgebung am Samstag nicht zu voll wird.

Bei der Demo auf dem Wasen muss die Abstandsregelung eingehalten werden. Foto: Lichtgut/Julian Rettig (Archiv)
Bei der Demo auf dem Wasen muss die Abstandsregelung eingehalten werden. Foto: Lichtgut/Julian Rettig (Archiv)

Stuttgart - Die Stadt hat für die sogenannte Grundrechts-Demo am kommenden Samstag Auflagen erlassen. Es dürfen nicht mehr als 10 000 Menschen zu der Kundgebung auf dem Cannstatter Wasen kommen. Außerdem sei darauf zu achten, dass der Mindestabstand von 1,50 Meter zwischen den Teilnehmern eingehalten werde, so der Ordnungsbürgermeister Martin Schairer (CDU).

Er appelliert auch an die Demonstranten, bei der Fahrt zum Wasen auf diese Regel zu achten. „Entscheidend ist, dass sich niemand, der an der Versammlung teilnimmt, dort ansteckt“, fügt Schairer hinzu.

Die Demo wurde vom Schlossplatz auf den Wasen verlegt

Die Stadt hatte Mitte April eine erste Demo untersagt, deren Teilnehmer gegen die aufgrund des Infektionsschutzes erlassenen Einschränkungen der Grundrechte protestieren wollten. Das Bundesverfassungsgericht kippte dieses Verbot. Vergangenen Samstag kamen mehrere Tausend auf den Wasen. Dieser war der Versammlung zugewiesen worden, weil es davor auf dem Schlossplatz zu eng geworden war.




Unsere Empfehlung für Sie