Haushaltstipps Lästige Deoflecken entfernen – So geht’s

Von Katrin Klingschat  

Deo kann schnell unschöne weiße oder gelbliche Flecken auf der Kleidung hinterlassen. Woran liegt das? Und vor allem: Wie kann man die Deoflecken entfernen?

Deoflecken entfernen - So klappts! Foto: New Africa/Shutterstock
Deoflecken entfernen - So klappt's! Foto: New Africa/Shutterstock

Wie entstehen Deoflecken überhaupt?

Prinzipiell muss man zwischen zwei Mitteln unterscheiden: Deodorants und Antitranspirante. Beide haben zwar zum Ziel, Schweißgeruch zu vermeiden, funktionieren aber unterschiedlich.

Deodorants wirken gegen Bakterien, die auf der Haut sitzen. Denn Schweiß selbst besteht eigentlich nur aus Wasser und Salz. Erst die Hautbakterien sorgen dafür, dass nach einer Weile ein unangenehmer Geruch entsteht. Diese Bakterien auf der Haut sind vollkommen natürlich, mit einem Deo können sie aber neutralisiert und somit Gerüche verhindert werden.

Antitranspirante hingegen verengen die Schweißporen vorübergehend und stoppen so bzw. mindern den Schweißfluss. Diese Wirkung erzielen sie durch Aluminiumsalze (z.B. Aluminiumhydrochlorid, kurz ACH). Und genau diese Stoffe können Flecken auf der Kleidung verursachen. Wenn also von „Deoflecken“ die Rede ist, sind eigentlich Flecken durch Antitranspirante gemeint.

Diese Flecken entstehen durch Puderpartikel, die nicht gleichmäßig im flüssigen Treibgas verteilt sind. So können weiße Rückstände auf die Kleidung oder Haut gelangen, von wo sie sich wiederum an T-Shirt & Co ablagern können. Die Flecken sind weiß.

Gelbe Flecken in der Kleidung entstehen erst nach mehrmaligem Waschen und können sich als sehr hartnäckig herausstellen. Denn die Aluminiumsalze reagieren in der Waschmaschine mit alkalischen Waschmitteln. Zunächst entsteht eine Art Gel, doch wenn dieses nach dem Waschen trocknet, entstehen die Flecken. Auf weißer Kleidung sind diese meist gelblich, auf dunklen Stoffen entstehen helle Bereiche, die verwaschen wirken.

Deoflecken vorbeugen

Weiße oder gelbe Flecken auf der Kleidung können Sie vermeiden, indem Sie folgende Tipps beachten:

  • Schütteln Sie das Antitranspirant vor der Benutzung gut durch.
  • Ziehen Sie sich erst an, wenn das Deo auf der Haut getrocknet ist.
  • Um gelben Flecken vorzubeugen, sollten Sie die harmlosen weißen Deoflecken vor dem Waschen entfernen. Das geht mit einer Kleiderbürste oder alternativ mit einer Nylonstrumpfhose, die Sie in mehreren Lagen übereinanderlegen. Einfach über den Stoff reiben und die Rückstände entfernen.
  • Nutzen Sie einen Vorwaschgang ohne Waschmittel, um Reste von Antitranspiranten schonend zu entfernen.

Der einfachste Trick, um Deoflecken zu vermeiden, ist allerdings: Nutzen Sie tatsächlich Deodorants und keine Antitranspirante, die Aluminiumsalze enthalten. Diese gibt es als Deo-Spray, -Roller oder -Stift und die Wahrscheinlichkeit, dass Flecken auftreten, ist sehr viel geringer.

Deoflecken entfernen: So geht’s

Weiße Flecken lassen sich ganz einfach mit lauwarmem Wasser auswaschen.

Schwieriger wird es meist bei den gelblichen Flecken. Aber mit folgenden Tipps und Hausmitteln lassen sich die Deoflecken entfernen:

#01 – Zitronensäure

Dieser Tipp eignet sich in erster Linie für weiße Kleidung. Geben Sie 3 EL Zitronensäure in warmes Wasser und lassen Sie die Kleidung über Nacht darin einweichen. Das sollte die Flecken lösen. Danach waschen Sie die Textilien ganz normal in der Waschmaschine. Farbige und dunkle Kleidung könnte durch Zitronensäure jedoch ausbleichen.

#02 – Essigessenz

Essig bzw. Essigessenz ist in Sachen Reinigung ein wahrer Alleskönner. Mischen Sie dazu 100 ml Essigessenz mit 400 ml Wasser. Geben Sie die Textilien hinein und lassen Sie diese über Nacht einweichen. Danach ganz normal in der Maschine waschen – und die Deoflecken sind Geschichte. Der Vorteil von Essigessenz: Sie kann in der Regel auch problemlos für die Reinigung von bunten und dunklen Stoffen angewendet werden.

Auch interessant: Waschmaschine richtig reinigen und entkalken

#03 – Natron oder Backpulver

Auch Natron und Backpulver sind im Haushalt beliebte Allzweckwaffen. Möchten Sie sie nutzen, um Deoflecken zu entfernen, sollten Sie diese Methode bei bunter und dunkler Kleidung an einer unauffälligen Stelle testen, denn Natron kann der Kleidung Farbe entziehen. Für weiße Kleidung ist diese Methode unproblematisch.

So gehen Sie vor: Rühren Sie mit 20 g Natron oder einem Päckchen Backpulver und etwas Wasser eine Paste an. Diese streichen Sie auf die Deoflecken in Ihrer Kleidung. Lassen Sie alles etwa 15 Minuten einwirken und waschen Sie die Textilien dann in der Waschmaschine.

#04 - Verkrustete Deoflecken entfernen mit Gallseife

Deoflecken können sich manchmal richtig hart und verkrustet anfühlen. Wenn die oben genannten Tipps keine Besserung bringen, probieren Sie es mit Gallseife.

Prüfen Sie zunächst an einer unauffälligen Stelle, ob Ihr Kleidungsstück die Behandlung mit Gallseife verträgt.

Feuchten Sie den Deofleck an und reiben Sie anschließend vorsichtig mit der Gallseife über den Fleck wie mit einem Radiergummi. Lassen Sie die Seife etwa 30 Minuten einwirken und waschen Sie die Kleidung dann in der Waschmaschine.

Dieser Tipp eignet sich auch, um Deoflecken aus empfindlichen Stoffen wie Wolle zu entfernen.

Lesen Sie auch: Fettflecken aus Kleidung entfernen - 8 verschiedene Methoden

Unsere Empfehlung für Sie