Vermisstenfälle Wenn Kinder plötzlich verschwinden

Von Britta Rotsch 

Es ist eines der schrecklichsten Schicksale, das Eltern treffen kann: Das eigene Kind verschwindet spurlos. Drei Eltern erzählen uns ihre Geschichte, nicht jede hat ein Happy End.

Der Albtraum für Eltern: Das Kind verschwindet spurlos. Dabei spielt es keine Rolle, wie alt das Kind ist. Denn für Eltern werden Kinder immer Kinder bleiben. Foto: imago stock&people/imago stock&people
Der Albtraum für Eltern: Das Kind verschwindet spurlos. Dabei spielt es keine Rolle, wie alt das Kind ist. Denn für Eltern werden Kinder immer Kinder bleiben. Foto: imago stock&people/imago stock&people

Stuttgart - Wenn Brigitta Scharinger morgens aufsteht, schreibt sie als Erstes eine To-do-Liste, mit der sie den Tag überstehen will. Auf dem Zettel stehen Dinge wie: Kirschen pflücken, Flyer basteln, Jenni suchen. Wenn sie abends zu Bett geht, ist die Liste abgehakt – bis auf den einen Punkt. Scharingers Tochter Jenni wird seit dem 22. Januar 2018 vermisst. Die damals 21-Jährige verschwand spurlos aus ihrer Wiener Wohnung. Bis heute hat man sie nicht finden können.

Unsere Empfehlung für Sie