Wie der Neuzugang des FC Bayern die Menschen in seiner Heimat unterstützt.

Sport: Dominik Ignée (doi)

Sadio Mané ist ein großartiger Techniker mit humorlosem Abschluss vor dem Tor, und sonst aber auch ein humorvoller Mensch. Er werde alles für den FC Bayern auf dem Platz geben, „solange mich der Trainer nicht als Torwart oder Verteidiger aufstellt“, sagte der neue Bayern-Star bei seiner Vorstellung in München. Hinzu kommt vor allem eines: sein großes Herz.

Mané (30) unterstützt die Menschen in seinem Heimatdorf Bambali, das am Casamance liegt, dem größten Fluss des Senegals. Er hat dort für 500 000 Euro ein Krankenhaus errichtet, in dessen Einzugsbereich mehr als 30 Orte der Region liegen. Für fast 300 000 Euro ließ der Fußballer dazu noch eine Schule bauen. Bei der Eröffnung einer Tankstelle, deren Bau er ebenso unterstützte, verkündete er, dass jetzt noch eine Poststelle fehle – auch dafür hat er sich eingesetzt. Er hat nie vergessen, wo er herkommt. Und auf die Idee mit dem Krankenhaus kam er, weil sein Vater starb – mit einem Spital in der Nähe hätte er wohl überlebt. „Also beschloss ich, eines zu bauen.“

Damit nicht genug. Sadio Mané unterstützt die Familien in seinem Heimatdorf mit 70 Euro pro Monat, das ist Geld, mit dem man im Senegal durchaus etwas anfangen kann. Außerdem lobt der Ausnahmefußballer einen Schülerpreis aus, die besten bekommen 400 Euro Zuschuss. 2000 Menschen leben in dem Ort, der wächst und in dem das Leben besser geworden ist durch Sadio Mané. Auch hat er dafür gesorgt, dass es ein gutes Netz gibt, damit die Menschen im Internet unterwegs sein können und nicht abgehängt sind. Mit Sportkleidern, auch dafür setzt sich der Stürmer ein, werden die Kinder überdies ganz selbstverständlich versorgt.

Beim FC Bayern verdient der aus Liverpool gekommene Stürmer Sadio Mané gutes Geld. Geld, dass er nicht verschwendet, sondern mit dem er die Menschen in seiner Heimat unterstützt. Die Bundesliga begrüßt nicht nur einen Superstar und Könner am Ball, sondern einen großen Menschen und ein bewundernswertes Vorbild. Willkommen, Sadio Mané!

Lesen Sie mehr zum Thema

FC Bayern München Krankenhaus Schule