Der umtriebige Galerist Johann König „Wir sind alle Künstler“

Johann König wurde in den Medien schon als „der Popstar unter den Galeristen“ bezeichnet. Foto: Lukas Gansterer 8 Bilder
Johann König wurde in den Medien schon als „der Popstar unter den Galeristen“ bezeichnet. Foto: Lukas Gansterer

Der Maler Gerhard Richter ist Trauzeuge seiner Eltern, Videokünstler Nam June Paik sein Patenonkel. Er verlor sein Augenlicht und wurde trotzdem Galerist. Zu Besuch bei Johann König in Berlin, der vom Erfolg, von den Schwierigkeiten im Kunstbetrieb erzählt – und warum es eine Reform braucht.

Leben: Anja Wasserbäch (nja)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Berlin - Montag ist Ruhetag in der König Galerie. Keine Besucher. Für die Mitarbeiter ist es ein normaler Arbeitstag; für die Administration, den Pressemann, die Logistik – und natürlich für den Galeristen Johann König. Die Galerie, ein brutalistischer Bau, liegt direkt bei der geografischen Mitte Berlins in Kreuzberg. Am Tisch sitzt ein Galerist, der im Namen der Kunst immer im Mittelpunkt steht. Weil er eine beeindruckende Familiengeschichte hat. Und einen schlimmen Unfall, bei dem er zeitweise erblindete – und trotzdem Galerist wurde

Unsere Empfehlung für Sie