Deutscher Evangelischer Kirchentag "Aufhockern" in Stuttgart

Von SIR/dpa 

Für den Deutschen Evangelischen Kirchentag in Stuttgart hat das sogenannte "Aufhockern" begonnen. Insgesamt werden 17.500 Sitzmöbel aus Wellpappe aufgebaut.

In Stuttgart wird für den Kirchentag aufgehockert. Foto: dpa 5 Bilder
In Stuttgart wird für den Kirchentag "aufgehockert". Foto: dpa

Stuttgart - Die Hocker sind schon mal gefaltet: Wenn es allein ums Sitzen geht, kann der 35. Evangelische Kirchentag in Stuttgart eigentlich starten. Fleißige Helfer haben am Samstag auf dem Gelände des Kirchentags im Neckarpark Hunderte Papphocker gefaltet. Sie sind vor allem für größere Hallen ohne Stühle gedacht, wie etwa in der Schleyerhalle. Seit 40 Jahren, damals in Frankfurt, begleitet dieses Kultobjekt das alle zwei Jahre stattfindende Protestanten-Happening. Auch der Katholikentag habe diese evangelische Erfindung inzwischen abgeschaut, hieß es. Mit wenigen Handgriffen entsteht das Sitzmöbel aus Wellpappe. Rund 17 500 werden in Stuttgart eingesetzt. Hinterher werden sie für 1 Euro das Stück abgegeben.

Sonderthemen