Deutscher Olympischer Sportbund DOSB-Präsident Alfons Hörmann wiedergewählt

Von red/dpa 

Alfons Hörmann bleibt Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes. Der 58 Jahre alte Amtsinhaber musste sich als erster Präsident in der Geschichte des DOSB einer Kampfabstimmung stellen.

Alfons Hörmann bleibt Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Foto: dpa
Alfons Hörmann bleibt Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Foto: dpa

Düsseldorf - DOSB-Präsident Alfons Hörmann wird weitere vier Jahre den Deutschen Olympischen Sportbund führen. Die Mitgliederversammlung des DOSB am Samstag in Düsseldorf bestätigte den 58 Jahre alten Unternehmer im Amt. Hörmann steht seit Dezember 2013 an der Spitze der Dachorganisation des deutschen Sports.

Der überraschend kurz vor der Wahl als Kandidat vorgeschlagene Martin Engelhardt, Präsident der Deutschen Triathlon-Union, bekam 61 Stimmen, 383 Delegierte stimmten für Hörmann.

Vor zwei Monaten hatte eine Opposition aus dem Kreis der Spitzenverbände versucht, die Wiederwahl Hörmanns zu verhindern. Ihm war vorgeworfen worden, im Umgang mit Verbandskollegen sich unangemessen zu verhalten. Der damals als Gegenkandidat vorgesehen Thomas Weikert, Präsident des Weltverbandes der Tischtennisspieler, hatte aber von einer Bewerbung aus Zeitgründen abgesehen.