Deutschland bei der EM 2021 Der Fahrplan von Joachim Löw mit dem deutschen Team

Bundestrainer Joachim Löw und die deutsche Mannschaft – bald wird es ernst bei der EM 2021. Foto: dpa/Federico Gambarini
Bundestrainer Joachim Löw und die deutsche Mannschaft – bald wird es ernst bei der EM 2021. Foto: dpa/Federico Gambarini

Am 28. Mai startet das Trainingslager der deutschen Mannschaft, die am 11. Juli im Finale der Fußball-Europameisterschaft stehen will. Wie sieht der Fahrplan von Bundestrainer Joachim Löw aus?

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - An diesem Mittwoch nominiert Joachim Löw seinen Kader für die Fußball-Europameisterschaft. Es ist für den Bundestrainer der Auftakt seines letzten Turniers in dieser Funktion. Im Anschluss stehen weitere wichtige Termine an, ehe für das Team des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am 15. Juli das erste Spiel der Vorrunde ansteht.

Das ist der Fahrplan des deutschen Teams:

19. Mai: Nominierung des EM-Kader in Frankfurt. Aufgrund der Corona-Pandemie dürfen nicht nur 23, sondern 26 Spieler ins Aufgebot berufen werden.

22. Mai: Am letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga sind zahlreiche Nationalspieler noch einmal für ihre Clubs im Einsatz.

Finale der Königsklasse mit deutscher Beteiligung

28. Mai bis 6. Juni: Das Trainingslager im österreichischen Seefeld sollte eigentlich einige Tage länger dauern. Weil die Nationalspieler danach nicht wie geplant noch einmal nach Hause reisen sollen (aufgrund der Coronabedingungen), wurde der Aufenthalt ein wenig verkürzt.

29. Mai: Im Finale der Champions League in Porto stehen auch deutsche Nationalspieler, die dadurch, so sie denn nominiert werden, verspätet ins Trainingslager reisen werden. Ilkay Gündogan steht mit Manchester City im Endspiel und trifft dort auf den FC Chelsea mit Antonio Rüdiger, Kai Havertz und Timo Werner.

Lesen Sie hier: Das verdient der Europameister – die Prämien der EM

1. Juni: Bis zu diesem Termin müssen die teilnehmenden Teams endgültig ihre Kader benennen. Wie gesagt: Jede qualifierte Nation kann 26 Spieler nominieren.

2. Juni: Gegen Dänemark (ebenfalls bei der EM dabei) bestreitet das DFB-Team eines von zwei Testspielen in der direkten Turniervorbereitung. Die Partie findet im Rahmen des Trainingslagers in Innsbruck statt.

Start gegen Frankreich

7. Juni: In Düsseldorf steigt die Generalprobe für den EM-Auftakt. Das deutsche Team trifft auf Lettland.

8. Juni: Im Anschluss an die Partie gegen Lettland bezieht der DFB-Tross das eigentliche EM-Quartier in Herzogenaurach.

11. Juni: Türkei gegen Italien – so lautet die Begegnung, mit der die EM eröffnet wird. Anpfiff in Rom ist um 21 Uhr.

15. Juni: Für das deutsche Team startet die EM-Vorrunde mit dem Spiel gegen den Weltmeister. In München geht es um 21 Uhr gegen Frankreich.

19. Juni: München ist auch der Spielort des zweiten Gruppenspiels der deutschen Mannschaft. Gegner ist Titelverteidiger Portugal.

Lesen Sie hier: Warum Marc-André ter Stegen nicht dabei sein kann

23. Juni: Der vermeintlich leichteste Gegner wartet im dritten Gruppenspiel auf das Team von Joachim Löw. Erneut in München geht es gegen Ungarn.

Finale Phase des Turniers in London

26. bis 29. Juni: In diesem Zeitraum finden die Achtelfinalspiele der EM statt.

2. und 3. Juli: Die Viertelfinalspiele stehen an.

6. und 7. Juli: Im Londoner Wembley-Stadion werden in den Halbfinalpartien die Finalgegner ermittelt.

11. Juli: In London steigt das EM-Finale.




Unsere Empfehlung für Sie