Anzeige

Deutschland Erweckungen für den Gaumen

Von Claudia Bell aus Sasbachwalden 

Bei einer Feinschmecker-Tour durch den Schwarzwald hat unser Gewinnerpaar kulinarische Höhepunkte sowie viel Ruhe und Erholung erlebt.  

Sasbachwalden - Eigentlich hat Wolfgang Geiger aus Tübingen keine guten Erinnerungen an den Schwarzwald. Als Kind habe er mit seinen Großeltern viel Zeit in einem kleinen Dorf verbringen müssen. „Das hat mir überhaupt nicht gefallen, und eigentlich wollte ich nie wieder dorthin fahren“, erzählt der 69-Jährige. Dennoch hätten er und seine Frau sich in den vergangenen Jahren immer wieder gedacht: „Wir sollten dem Schwarzwald wirklich noch eine Chance geben.“ Offenbar brauchte es aber erst das Gewinnspiel unserer Zeitung und der Schwarzwald Tourismus GmbH, dass sich Wolfgang Geiger und seine 64 Jahre alte Frau Gerda Wolff-Geiger auf den Weg machten, zunächst nach Sasbachwalden.

Hier, im Ort mit dem mildesten Klima aller Heilklima-Orte im Schwarzwald, einem denkmalgeschützten Ortskern und immerhin 23 gastronomischen Betrieben und vier Winzern, kommen die Geigers im Hotel Talmühle unter. Und dort haben sie gleich das erste Aha-Erlebnis. „Ich hatte zuvor noch nie eine Lachs-Kabeljau- Limonencurry-Garnelensuppe gegessen, die war wirklich hervorragend“, schwärmt Gerda Wolff-Geiger. Überhaupt, das Essen. Gerade der Schwarzwald ist bekannt für seine badisch-schwäbisch-elsässische Küche. „Essen und Trinken tut Leib und Seele gut“ - im Schwarzwald wird dieses Sprichwort buchstäblich wahr. Kein Wunder, dass jedes Jahr mehr als 350 Restaurants, Gasthöfe und Küchenchefs von den Gourmetführern mit Sternen, Hauben, Diamanten, Feinschmeckerpunkten oder Kochlöffeln ausgezeichnet werden.

„Das ist wirklich Erholung pur, wir genießen diese Tour sehr“

Und dazu die preisgekrönten Weine, die hier wachsen und die man direkt in den Weingütern verkosten kann - für Feinschmecker ist es die ideale Region, um sich zu erholen und dabei mit allen Sinnen zu genießen. Nach der ersten Nacht geht es für die Geigers gemütlich weiter über die Schwarzwaldhochstraße ins Hotel Rebstock in Durbach. Ein riesiger Park mit Springbrunnen umgibt das Hotel, ein Glockenspiel begleitet die Gäste beim nachmittäglichen Tee und bei einem Stück Schwarzwälder Kirschtorte auf der Terrasse. „Das ist wirklich Erholung pur, wir genießen diese Tour sehr“, schwärmen die beiden. Zum Wildmenü am Abend stehen passende Tropfen auf der umfangreichen Weinkarte des Hotels, in dem zu einem Großteil Gäste einchecken, die Wein mögen und sich während ihres Aufenthaltes in verschiedenen Weingütern der Gegend mit hochkarätigen Tropfen eindecken. Wellness nicht nur für den Gaumen, sondern vor allem für den Körper - die nächste Station Badenweiler verspricht genau das.

Das Herzstück des Ortes mit dem mediterranen Flair bildet die Cassiopeia Therme. Mit ihrem vielseitigen Angebot an Thermalbädern, Saunalandschaft, Römisch-Irischem Bad und einer Wellnessoase zählt sie zu den schönsten Thermen Süddeutschlands. Endpunkt ihrer Tour ist schließlich das malerische Örtchen Hinterzarten. Inmitten von dichtem Wald auf einer Lichtung liegt das Waldhotel Fehrenbach. Und dort erleben die Geigers ihr persönliches Highlight. „Das Essen an den Tagen zuvor war schon hervorragend - aber dieses Essen war eine Erweckung!“, schwärmen die beiden. Schon der Aperitif mit einer Vielzahl von Kräutern und der berühmte Gruß aus der Küche - Sauerkirschen mit Meerrettich - hätten sie in Staunen versetzt. „Da werden plötzlich Geschmacksknospen wach, von deren Existenz man bisher noch keine Ahnung hatte“, sagt Wolfgang Geiger und freut sich, dass er sein „Schwarzwald-Trauma“ überwunden hat.