Deutschland gegen Island Darum erregt die Botschaft der DFB-Elf die Gemüter

Elf Nationalspieler, elf Buchstaben – eine Botschaft für Menschenrechte: DFB-Elf in Duisburg Foto: dpa/Tobias Schwarz
Elf Nationalspieler, elf Buchstaben – eine Botschaft für Menschenrechte: DFB-Elf in Duisburg Foto: dpa/Tobias Schwarz

Die Botschaft der DFB-Elf für Menschenrechte vor dem Spiel gegen Island geht um die Welt. Doch nicht alle sind von der Protestnote an den umstrittenen WM-Gastgeber Katar begeistert.

Sport: Marco Seliger (sem)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Duisburg - Immerhin, die Fifa verzichtete am Freitag darauf, ein klassisches Eigentor zu fabrizieren. Wie der Fußball-Weltverband mitteilte, wird er die DFB-Elf wegen ihrer Trikot-Aktion vom Donnerstagabend in Richtung Katar nicht sanktionieren. Eigentlich untersagt die Fifa offiziell politische Statements im Rahmen ihrer Spiele, zu der die Partie in der WM-Qualifikation fürs Turnier in Katar Ende 2022 zwischen Deutschland und Island (3:0) ja ohne Zweifel zählte.

Unsere Empfehlung für Sie