Deutschlandtrend Deutsche haben große Angst vor Datenmissbrauch

Von red/AFP 

Die deutschen Internetnutzer sorgen sich um ihre Daten im Netz. Laut ARD-Deutschlandtrend hat die Mehrheit der Befragten große oder sehr große Angst vor Datenmissbrauch.

Viele Deutsche versuchen, so wenig Daten wie möglich im Internet anzugeben. (Symbolbild) Foto: dpa
Viele Deutsche versuchen, so wenig Daten wie möglich im Internet anzugeben. (Symbolbild) Foto: dpa

Köln - 61 Prozent der deutschen Internetnutzer haben einer Umfrage zufolge große oder sehr große Angst vor einem Missbrauch ihrer persönlichen Daten. Das geht aus dem am Donnerstag in Köln veröffentlichten neuen ARD-„Deutschlandtrend“ hervor. Die übrigen 39 Prozent machten sich darüber demnach weniger oder keine Sorgen. 60 Prozent der Befragten gaben an, im Internet so wenig eigene Daten wie möglich anzugeben.

Jüngere weniger besorgt

Bei jüngeren Menschen im Alter zwischen 18 und 34 Jahren war die Sorge vor Datenmissbrauch demnach geringer als in der Bevölkerung insgesamt. Bei ihnen hatten 51 Prozent nur geringe oder gar keine Befürchtungen. Zum Schutz vor Schadsoftware verzichteten 90 Prozent der Befragten auf das Öffnen von Anhängen in E-Mails unbekannter Absender. 83 Prozent installierten regelmäßig Softwareupdates. Die Umfrage unter 1005 Menschen war für die wahlberechtigte Bevölkerung repräsentativ. Sie fand am Montag und Dienstag statt. Die statistische Fehlertoleranz lag dabei bei 1,4 bis 3,1 Prozentpunkten.