Die Arena Geisingen Formel 1 der Inliner

Von  

Die Arena Geisingen gilt als schnellste Skaterbahn der Welt. Beim Training auf dem Hochgeschwindigkeitskurs begegnen sich Topathleten und Hobbyläufer.

  Foto: Stephan Keel
  Foto: Stephan Keel

Geisingen - Ein Wochenende im April: in der Arena Geisingen sind die weltbesten Inlineskater zu Gast. Der Favorit geht mit der Nummer 51 an den Start: Andrés Felipe Muñoz. Hautenger Anzug, aerodynamischer Sturzhelm, orangegetönte Brille. In der ersten von zwei Runden im sogenannten Dobbin Sprint nimmt Muñoz Fahrt auf, beschleunigt auf mehr als 50 Stundenkilometer. Als er die Startlinie passiert, springt die elektronische Zeitmessung an. Muñoz kommt gut durch die Kurven. Mit einem Ausfallschritt – jede Hundertstel zählt – rast der Kolumbianer ins Ziel. Die Uhr bleibt bei 13,86 Sekunden stehen. Nie zuvor ist ein Skater eine „fliegende Runde“ über 200 Meter schneller gelaufen. „Das gibt es nicht. Das haben wir noch nie gesehen. Das ist Geschichte!“, brüllt der Hallensprecher ins Mikrofon.

Andrés Felipe Muñoz ist in der Inlinerszene ein Superstar. Im Jahr 2010 holte er bei den Südamerikaspielen über drei verschiedene Distanzen Gold. Im Jahr darauf wurde er in Südkorea Weltmeister im Sprint. Bei den „Geisingen International“ kann er zwar keinen großen Titel gewinnen, aber einen erstaunlichen Rekord aufstellen. „Das hier ist die beste Bahn der Welt“, sagt er. „Die Formel 1 des Skatings.“

Dass Profis wie Andrés Felipe Muñoz ins 6000 Einwohner zählende Geisingen kommen, liegt auch an den fehlenden Alternativen. In den 1990er Jahren in den USA aufgekommen, verbreitete sich die Trendsportart Inlineskating zwar über den ganzen Globus, aber der Ausbau der Infrastruktur hinkt bis heute der Popularität hinterher. Gelaufen wird noch immer überwiegend auf Radwegen und Nebenstraßen. Lediglich ausgesprochene Inlinernationen wie Italien, Frankreich oder Kolumbien verfügen über eine erwähnenswerte Anzahl von Freiluftrundkursen; in Deutschland gibt es einige Mehrzweckhallen, die auch Skater nutzen dürfen. Die einzige überdachte Sportstätte der Republik, die mit ihren Kurvenneigungen und einem speziellen Kunststoffbelag ausschließlich auf den Inlinesport zielt, ist jedoch die Geisinger Arena. Vergleichbare, allen Witterungseinflüssen trotzende Anlagen gibt es weltweit nicht einmal eine Handvoll.

Optimale, konstante Bedingungen

Dass in der vor zweieinhalb Jahren eröffneten Geisinger Arena optimale und das ganze Jahr über konstante Bedingungen herrschen, hat sich in der globalen Inlinerszene längst herumgesprochen. Hier trainieren Teams und einzelne Läufer aus aller Welt, in diesem Jahr beispielsweise die mexikanische Nationalmannschaft. „Geisingen ist einzigartig“, sagt ihr Trainer Pedro Paez. In den drei Wochen ihres Aufenthalts wohnt das aus zehn Männern und drei Frauen bestehende Team im in der Altstadt gelegenen Gästehaus der Arena. In der Küche werden Tacos zubereitet, im Gemeinschaftsraum spielen die Sportler Schach oder sehen sich den neuen Blockbuster auf DVD an. „Wir haben hier alles, was wir brauchen“, schwärmt Paez.

Dass sich ausgerechnet ein Provinzstädtchen im Kreis Tuttlingen zum Anziehungspunkt der internationalen Inlinerelite entwickelt hat, ist auf eine private Leidenschaft eines Bauunternehmerehepaars zurückzuführen: Sabine und Thomas Uhrig sind selbst passionierte Skater. „Für mich ist diese Sportstätte die Erfüllung eines großen Traums“, sagt sie.

Im November 2008 begann die Firma Uhrig auf einer Fläche von 35 Hektar mit der Errichtung der einzigartigen Anlage; im April 2010 wurde sie eröffnet. Das Herzstück, die Halle mit ihrer 200-Meter-Bahn, bietet 2500 Sitzplätze und fasst insgesamt 3000 Zuschauer. Das Außengelände schließt einen Straßenkurs ein, der um einen Weiher führt. Wie viel Geld in das Projekt geflossen ist, will Sabine Uhrig nicht verraten. „Die Idee hat uns einfach fasziniert“, weicht die Geschäftsführerin der Arena Geisingen der Frage aus. Sie zählt stattdessen lieber auf, wer die Anlage nutzt: Nicht nur Cracks seien willkommen, sondern auch Hobbyskater. Unter der Woche trainiere die Abteilung Inline der Fecht- und Turnerschaft Geisingen in der Arena, wobei für Kinder und Jugendliche ein Großteil der Übungszeiten reserviert seien.