„Die Bachelorette“ 2019 Unangenehme Überraschung für Gerda Lewis in der ersten Folge

Von ala 

Gerda Lewis sucht als „Bachelorette“ ihren Traummann. In der ersten Folge lernte sie die 20 Kandidaten kennen. Die Begeisterung war auf beiden Seiten groß, doch einer sorgte für eine böse Überraschung.

Gerda Lewis ist die „Bachelorette“ 2019 und sucht ab Mittwoch in der gleichnamigen Sendung ihren Traummann. Foto: TVNOW 16 Bilder
Gerda Lewis ist die „Bachelorette“ 2019 und sucht ab Mittwoch in der gleichnamigen Sendung ihren Traummann. Foto: TVNOW

Stuttgart - Es ist wieder soweit: Es wird gebaggert, geprahlt und gebuhlt. Die Bachelorette sucht auch 2019 in der gleichnamigen RTL-Kuppelshow ihren Traummann. Am Mittwochabend fiel der Startschuss für Gerda Lewis und die 20 potenziellen Kandidaten. Doch gleich in der ersten Folge gab es eine böse Überraschung für die Blondine.

Bevor es so richtig heiß wurde, war erst einmal sanftes Beschnuppern angesagt. Und schon bei den Vorstellungen der Männer wurde eines klar: Es kann nur spannend werden. Während die einen sich voll und ganz auf ihr Aussehen verlassen und mit Sätzen wie „Ich hab das ganze Rosensystem noch nicht verstanden“ für Fremdscham bei den Zuschauern sorgten, zeigten sich andere bereits von Beginn an von ihrer sensiblen Seite.

Ein Kompliment jagte das nächste

Das erste Aufeinandertreffen fand standesgemäß in einer Traumvilla an der Riviera von Athen statt. Dort empfing das Fitnessmodel in einem silbernen Klitzer-Kleid die nicht ganz unaufgeregten Männer. Die sahen sie zum ersten Mal und der ein oder andere verlieh seiner Begeisterung über die Bachelorette ganz besonderen Ausdruck. So wie Yannic, 22 Jahre jung, der sich nach eigenen Angaben nach vier Tagen ohne Sex nur auf die Bachelorette freuen könne.

Lesen sie hier: Diese Kandidaten kommen aus dem Südwesten

Die wartete aber erst einmal auf den ersten Kandidaten – und das war Tim aus Kirchheim unter Teck. Sichtlich nervös zeigte sich der Schwabe, begeistert war er dennoch von Gerda und auch sie schien nicht ganz abgeneigt zu sein. Kampfsportler Oggy hingegen versuchte Gerda mit einem Kuschel-Gorilla von sich zu überzeugen. Auch Jonas aus Alpirsbach überreichte Gerda ein Geschenk. Mit einer Kuckucksuhr aus Schokolade wollte er ihr den Abend versüßen – oder vielleicht seinen unsicheren Auftritt kaschieren?

Sebastian schoss sich selbst ins Aus

Auch sonst war vom tanzenden Mudi bis zum Kölsch singenden Harald die ein oder andere Überraschung dabei. Sichtlich schockiert war Gerda aber bei einem der Kandidaten – und das nicht ohne Grund: Sebastian, selbst ernannter Content-Creator auf Instragram und Gerda kennen sich bereits. Aber nicht, weil beide aus Köln kommen, sondern weil er mit einer ihrer besten Freundinnen liiert war – ein No-Go für die Blondine.

Dann ging das große Gebuhle um Gerda los. Ein Kompliment jagte das andere. Doch die erste Rose des Abends ging noch vor der eigentlichen Vergabe an David. „Ich habe mich in seinen Augen verloren“, erklärte Gerda ihre Entscheidung. Weniger gut lief es hingegen für Sebastian. Er suchte als erstes das Gespräch mit der Bachelorette, aber anstatt die Situation um die Liebesbeziehung mit Gerdas Freundin anzusprechen, verlor der Kölner kein Wort darüber und schoss sich damit bereits ins Aus.

Bei der ersten Rosenvergabe der neuen Staffel mussten dann gleich drei Männer schon wieder ihre Koffer packen. Für Christian, Jan und, wie sich bereits andeutete, auch für Sebastian gab es keine Rose.

Ab Mittwoch ist „Die Bachelorette“ bei RTL zu sehen. Es gibt insgesamt acht Folgen und nach der Finalsendung das große Wiedersehen mit Moderatorin Frauke Ludowig. Dann ist auch klar, ob Gerda Lewis die richtige Entscheidung getroffen hat und aus die letzte Rose den Beginn einer Beziehung markiert.