Die besten Super-Bowl-Werbespots Flachwitze mit Matthew McConaughey

US-Schauspieler Matthew McConaughey spielt sich selbst in einem Werbespot für Chips, der neben vielen anderen Spots während des 55. Super Bowls ausgestrahlt wurde. Foto: dpa/Michael Mullenix
US-Schauspieler Matthew McConaughey spielt sich selbst in einem Werbespot für Chips, der neben vielen anderen Spots während des 55. Super Bowls ausgestrahlt wurde. Foto: dpa/Michael Mullenix

Mehr als fünf Millionen Dollar für 30 Sekunden: Es gibt in den USA kaum einen besseren Platz für Anzeigen als die Werbepausen des Super Bowls. Wir zeigen die besten Spots.

Digital Unit: Jörg Breithut (jbr)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Es gibt kaum einen attraktiveren Werbeplatz für Unternehmen in den USA: Wer seine Fernsehspots in den Pausen des Super Bowls platziert, der erreicht damit rund 100 Millionen Zuschauer. Grund genug für Konzerne, möglichst aufwendige Clips für das Sportereignis zu produzieren.

In den USA lassen sich die Konzerne die Werbung einiges kosten. Einem Bericht der „New York Times“ zufolge zahlen die Unternehmen rund 5,5 Millionen Dollar für einen 30-Sekunden-Spot.

Die Zuschauer in Deutschland bekamen beim 55. Super Bowl vor allem Werbevideos der Online-Partnervermittlung Parship zu sehen. Selbst die Social-Media-Mitarbeiter der Sportsendung Ran machten sich auf Twitter über die jährlich wiederkehrende Werbung lustig.

Im US-Fernsehen hingegen traten unter anderem Superstars wie Matthew McConaughey, Ashton Kutcher und Bruce Springsteen für die großen Marken auf. Wir haben die besten Clips gesammelt.

Flach wie ein Fax

Eingesaugt und übersehen: Matthew McConaughey fühlt sich platt ohne seine Chips. Der Schauspieler spielt sich in dem Clip selbst und muss deutlich mehr Hürden im Alltag überwinden, da er flach ist wie eine Flunder.

Durchhalteparolen in der Krise

Diese Bilder sollen aufmuntern in Krisenzeiten: Der Autohersteller Ford nimmt die Corona-Pandemie zum Anlass, um die Zuschauer mit einem emotionalen Rückblick und einem frohen Ausblick auf bessere Zeiten zum Durchhalten zu motivieren.

Alexa zieht um

Wie wäre das wohl, wenn der Wohnzimmer-Assistent Alexa nicht in einer Lautsprecherbox stecken würde, sondern im Körper eines Schauspielers? Amazon spielt die Idee in einem Werbespot mit Michael B. Jordan durch.

Ab in die Wäsche damit

Dreckiger als er aussieht: Der Gesichtsausdruck von Schauspieler Jason Alexander ändert sich ganz schön oft in diesem Werbespot für Waschmittel – obwohl sein Kopf nur auf ein Sweatshirt gedruckt ist.

Schmerzfreier Autokauf

Der Online-Anbieter Vroom teilt in seinem Werbevideo gegen Verkäufer in Autohäusern aus. Der Tenor: Der Fahrzeugkauf im Internet sei schmerzfreier.

Ausflug nach Norwegen

Klare Ansage an die Konkurrenz: Wenn Elektroautos in Norwegen erfolgreicher verkauft werden als in den USA, dann kommt US-Comedian Will Ferrell persönlich vorbei.

Suche nach dem Chips-Dieb

Ashton Kutcher sucht in dieser Werbung nach dem Dieb, der heimlich seine Chips genascht hat. In dem Mini-Musical mit fragwürdigen Gesangskünsten des Hollywood-Stars spielt auch seine Ehefrau Mila Kunis mit – und Shaggy, der auch gleich das passende Lied mit „It Wasn’t Me“ liefert.

An die Spitze schwimmen

Der Autohersteller Toyata widmet sich in seinem Spot dem Leben der US-Schwimmerin Jessica Long, die bei den Paralympischen Spielen bereits 13 Goldmedaillen gewonnen hat. Im Alter von eineinhalb Jahren waren der adoptierten Sportlerin die Beine unterhalb des Knies amputiert worden.

Limonade daraus machen

Das vergangene Jahr hat sprichwörtlich ziemlich viele Zitronen geliefert. Eine Biermarke nutzt die Chance, macht einen Spot daraus und bewirbt in dem 60-Sekunden-Clip sein Mischgetränk.

Bruce Springsteen ruft zur Einheit auf

Der US-Musiker Bruce Springsteen hat seinen ersten Auftritt überhaupt in einem Werbevideo. Im theatralischen Clip des Fahrzeugherstellers Jeep pocht er zu Bildern in Wild-West-Optik auf Werte wie Gemeinschaft und Freiheit in den Vereinigten Staaten.

Helden aus „Wayne’s World“ kehren zurück

Der kalifornische Lieferdienst Uber Eats bringt die „Wayne’s World“-Filmhelden aus den Neunzigerjahren zurück, die sich über TikTok-Trends auslassen und dafür werben, sich das Essen vom Restaurant aus der Nachbarschaft bringen zu lassen.

Auto fahren mit Scherenhänden

Das Leben mit Scherenhänden ist ziemlich kompliziert. Das wissen die Zuschauer seit dem Film „Edward mit den Scherenhänden“ aus dem Jahr 1990. Doch wie läuft das eigentlich mit dem Autofahren? Die Antwort darauf will Cadillac in diesem Spot liefern.

Diese Liste zeigt nur einige der besten Werbespots des Super Bowls. Denn da es so eine beliebte Werbezeit ist, platzieren die Sender zahlreiche Clips während des Sportereignisses. In den vergangenen Jahren schwankte die Zahl zwischen 70 und 100 Spots pro Spiel.




Unsere Empfehlung für Sie