Die blauen Wichte wuseln weiter Neue Schlümpfe-Serie geplant

Von red/dpa 

Seit 60 Jahren sind die Schlümpfe aktiv. Nun kehren sie auch ins Fernsehen zurück. Die künftigen Kindheiten werden also ebenfalls blau-weiß.

Ein Blick in Chinas Schlumpf-Fabriken zeigt: Die kleinen Wichte sind immer noch gefragt. Foto: Getty
Ein Blick in Chinas Schlumpf-Fabriken zeigt: Die kleinen Wichte sind immer noch gefragt. Foto: Getty

Brüssel/Erfurt - 60 Jahre nach dem ersten Comic-Auftritt der Schlümpfe entsteht eine neue Fernsehserie mit den kleinen blauen Zipfelmützenträgern. „Ich bin überzeugt, dass die Schlümpfe weiter alle Generationen für Jahrzehnte erfreuen werden“, erklärte Véronique Culliford, die Tochter des belgischen Zeichners und Schlumpf-Erfinders Peyo (1928-1992), der mit bürgerlichem Namen Pierre Culliford hieß. Sie wirkt als Co-Produzentin mit. Wie im Film „Die Schlümpfe - Das verlorene Dorf“ von 2017 sollen die Schlümpfe am Computer in 3-D animiert werden. Im Fernsehen soll die neue Schlumpf-Serie 2021 ausgestrahlt werden. In Deutschland zeigt sie der KiKa, wie der Kinderkanal von ARD und ZDF am Montag in Erfurt mitteilte.

Ungeplanter Siegeszug

Die Schlümpfe feiern dieses Jahr ihren 60. Geburtstag. Den ersten Auftritt hatte ein Schlumpf 1958 – lediglich als Nebenfigur – in der humorigen Mittelalter-Comicreihe „Johann und Pfiffikus. Die Leser – und Peyos Chef beim legendären Magazin „Spirou“, Yvan Delporte – waren begeistert, und so entstand schon 1959 die erste eigene kleine Schlumpf-Geschichte. Daraus entstanden bald erfolgreiche Alben. Die kleinen blauen Wichte wurden so populär, dass Peyo andere Arbeiten beiseite legen musste. Er gründete ein eigenes Zeichenstudio und stellte Kollegen ein, um die Nachfrage nach Schlümpfen überhaupt befriedigen zu können.

Ein weiterer wichtiger Meilenstein des blau-weißen Siegeszugs um die Welt kam 1975: der Film „Die Schlümpfe und die Zauberflöte“. In den 1980er Jahren folgte eine TV-Serie mit 270 Episoden, die mehrere Emmy-Auszeichnungen erhielt. Noch immer entstehen neue Comic-Abenteuer der Schlümpfe, und in 3 computeranimierten Langfilmen wuselten sie seit 2011 über die Kinoleinwände. Wie ihr fieser Gegner, der Zauberer Gurgelhals, in den Comics immer wieder erfahren muss: Gegen die Schlümpfe ist kein Kraut gewachsen. Auch künftige Kindheiten werden blau-weiß.