Die Insel vor New York Governors Island ist das Sanatorium der Sinne

Von Dörte Nohrden 

Nur eine achtminütige Fährfahrt vom hektischen Manhattan entfernt liegt Governors Island und bietet Erholung für Touristen und Einheimische.

Schon allein wegen dieses Blickes auf New York lohnt sich ein Ausflug mit dem Schiff nach Governors Island. Foto: Nohrden
Schon allein wegen dieses Blickes auf New York lohnt sich ein Ausflug mit dem Schiff nach Governors Island. Foto: Nohrden

New York - Ein Sommersonntag in New York. In den Häuserschluchten Manhattans steht die Luft, Taxis hupen um die Wette, der Schweiß rinnt. Jetzt heißt die Lösung: auf zum Battery Maritime Building und ein Ticket Richtung Governors Island ziehen. Schon bevor die Fähre ihre Leinen losmacht, flattern Kleider, streift eine kühle Brise die Haut, eine Wohltat. Nur acht Minuten dauert die Überfahrt. Halbstündlich entlädt das Schiff heute Trauben von Wochenendausflüglern: Familien, Radfahrer, Freundesgruppen mit Bollerwagen. Unter ihnen viele Touristen, aber auch New Yorker. Vollständig herumgesprochen hat sich diese Freizeitoase allerdings noch nicht. Zu lange war sie der Bevölkerung verschlossen.

Unsere Empfehlung für Sie