Die Met bleibt 2020/21 zu Paukenschlag: Coronavirus bremst New Yorks Oper aus

Von ben 

Wie die New York Times am Mittwoch meldete, bleibt die weltberühmte Metropolitan Opera in der kommenden Saison komplett geschlossen.

Die „Met“ ist eines der wichtigsten Opernhäuser der Welt Foto: AP/Henny Ray Abrams
Die „Met“ ist eines der wichtigsten Opernhäuser der Welt Foto: AP/Henny Ray Abrams

New York - Es ist die größte Krise in der 137-jährigen Geschichte des Hauses: Am Mittwoch gab die Metropolitan Opera New York bekannt, dass es seine Türen infolge des Coronavirus bis einschließlich September 2021 geschlossen halten wird. Seit Mitte März ist das 3800-Plätze-Haus im Lockdown; etwa eintausend Angestellte (einschließlich des weltberühmten Orchesters) hat man in die Arbeitslosigkeit entlassen.

Der Intendant des Hauses, Peter Gelb, kündigte für die Saison 2021/22 ein ambitioniertes Comeback an: Im September 2021 soll mit Terence Blanchards Oper „Fire shut up in my Bones” erstmals das Stück eines schwarzen Komponisten uraufgeführt werden. Außerdem wird die „Met“ neben den großen Werken des Genres einen Schwerpunkt auf zeitgenössisches Musiktheater. „Die Zukunft der Met“, so Peter Gelb, „gründet darin, dass sie so kraftvoll wie zuvor zurückkommt – wenn nicht noch kraftvoller.“ Nur die Kosten müssten auf Dauer geringer werden.




Unsere Empfehlung für Sie