Die jungen Royals Meghan und Harry setzen nur auf Frauen

Von  

Ausschließlich Frauen kümmern sich künftig um die Belange des Herzogpaars. Ob Zufall oder nicht – zum Zeitgeist und zu Meghans feministischer Einstellung passt es. Fürs britische Königshaus ist es ganz neu.

Als Angehörige des Hauses Windsor haben Herzogin Meghan und Prinz Harry wichtige Aufgaben. Unterstützen lassen sie sich künftig nur noch von weiblichen Mitarbeitern. Foto: dpa/Phil Nobel
Als Angehörige des Hauses Windsor haben Herzogin Meghan und Prinz Harry wichtige Aufgaben. Unterstützen lassen sie sich künftig nur noch von weiblichen Mitarbeitern. Foto: dpa/Phil Nobel

London - Mehrere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben seit der Hochzeit des britischen Prinzen Harry (34) und der ehemaligen US-Schauspielerin Meghan Markle (38), der heutigen Herzogin von Sussex, das Handtuch geworfen. Doch nun scheint der Stab, der sich um die Belange des Herzogspaars kümmert, wieder komplett. Das Besondere daran: Die beiden beschäftigen ausschließlich Frauen. Zufall oder Absicht – Genaues weiß man nicht, zum feministischen Zeitgeist passt es jedenfalls. Und für das britische Königshaus ist es neu und aufregend.

Laut der Zeitung „Daily Mail“ ist es das erste Paar in der Geschichte des Königshauses, das die wichtigsten Positionen in seinem Mitarbeiterstab nur mit Frauen besetzt. So hat zum Beispiel Fiona Mcil­wham die Stelle der Privatsekretärin übernommen. Die „Mail on Sunday“ spekulierte, dass es Mcilwhams Aufgabe sei, den angeknacksten Ruf der Sussex’ wieder zu reparieren. Die 45-Jährige wurde bereits im Alter von 35 Jahren zur britischen Botschafterin in Albanien ernannt. Die Diplomatin bezeichnet sich auf Twitter als „Möchtegern-Supermum“ und lebt laut Medien mit ihrem Ehemann Daniel Korski (42), einem ehemaligen Sonderberater von Ex-Premierminister David Cameron, und ihrem Sohn im Norden von London.

Die Mitarbeiterinnen sind alte Hasen im PR-Geschäft

Sara Latham wird künftig die Kommunikationsabteilung des Herzogspaars von Sussex leiten. Die entsprechenden Voraussetzungen dafür bringt sie mit. Sie hat im Wahlkampfteam von Hillary Clinton gearbeitet, und Ende der neunziger Jahre soll sie Bill Clinton bei seiner Wiederwahl ins Weiße Haus unterstützt haben. In Großbritannien kümmerte sie sich um die Kommunikation der Politikerin Tessa Jowell von der Labour-Partei.

Zur stellvertretenden Privatsekretärin haben Harry und Meghan Heather Wong ernannt. Sie war bisher die Assistentin des Privatsekretärs von Harry und kümmerte sich auch um Meghans Belange. Ihre Aufgaben sind zum Beispiel die Mitarbeit an Wohltätigkeitsprojekten des Herzogspaars wie das zur psychischen Gesundheit oder der Jugendförderung im Vereinten Königreich. Laut Medien arbeitete Wong zuvor für die Regierung von US-Präsident Barack Obama als stellvertretende Staatssekretärin im Ministerium für innere Sicherheit.

Eine Neuseeländerin als Star des Büros

Als hauptamtliche Projektmanagerin arbeitet die Neuseeländerin Clara Madden. Es bleibt in der Familie: Davor arbeitete Madden für Harrys älteren Bruder Prinz William und dessen Frau, Herzogin Catherine. Angeblich soll Prinz William die 32-Jährige einmal als Star des Büros bezeichnet haben. Madden spielte bereits eine zentrale Rolle bei der Hochzeit von Meghan und Harry. Sie kümmerte sich um einen reibungslosen Ablauf – vom ersten öffentlichen Termin des Paars bis hin zum eigentlichen Hochzeitstag. Clara Madden überreichte Meghan ihren Brautstrauß, nachdem diese die St. George’s Chapel betreten hatte.

Die Sussex Royal Foundation, eine Wohltätigkeitsstiftung, die einst von den Prinzen Harry und William gegründet wurde, verwaltet künftig Karen Blackett. Die 48-Jährige wurde erst kürzlich dazu ernannt. Blackett ist laut Medien die Vorsitzende der Medienagentur Media Com UK und Managerin des Marketing- und Kommunikationsunternehmens WPP. 2003 und 2005 wurde die Mutter eines neunjährigen Sohns vom Magazin „Management Today“ zu einer der 35 mächtigsten Frauen unter 35 Jahren in Großbritannien gewählt. 2014 bekam sie für ihre Leistung die renommierte Auszeichnung Officer of the Most Excellent Order of the British Empire (OBE) von Prinzessin Anne überreicht.

Direktorin der Sussex Royal Foundation ist Natalie Campbell. Die Stiftung war nach der Hochzeit von Harry und Meghan sowohl von ihnen als auch von Prinz William und Herzogin Catherine repräsentiert worden. Nun gehen Harry und Me­ghan ihren eigenen Weg mit Natalie Campbell. Sie soll laut Medien eine enge Beziehung zu Meghan aufgebaut haben, als sie 2018 gemeinsam mit ihr an Meghans Kochbuch gearbeitet hat.