Anzeige

Die perfekte Route Rund um den Gardasee

Alpiner Norden  Am Nordufer zeigt sich der See noch recht alpin, steil ragen die Felsen auf. Deshalb geht es sportlich zu in 1 Riva und Torbole , hier können Sie surfen, klettern, biken, wandern - oder anderen dabei zusehen. Vielleicht von Rivas langem, schönen Strand aus? Wenn Sie genug vom Schauen haben, steht 2 Malcesine auf dem Plan, das sich eng ans Ufer schmiegt. Überragt wird es von der imposanten Burg - und vom Monte Baldo, den Sie per Seilbahn erklimmen können. Wer Zeit hat, kann sogar dort oben übernachten. Nun bietet sich eine Fahrt mit dem Schiff entlang des Ostufers an. Aussteigen sollten Sie in   Torri del Benaco mit seinem hübschen Hafen oder spätestens in 4 Garda . Auf der langen Promenade ist Bummeln angesagt, und dank der großen Auswahl an Hotels finden Sie hier meist auch ein Zimmer, falls Sie spontan doch länger bleiben möchten. Foto: SoAk 4 Bilder

Alpiner Norden
Am Nordufer zeigt sich der See noch recht alpin, steil ragen die Felsen auf. Deshalb geht es sportlich zu in 1 Riva und Torbole , hier können Sie surfen, klettern, biken, wandern - oder anderen dabei zusehen. Vielleicht von Rivas langem, schönen Strand aus? Wenn Sie genug vom Schauen haben, steht 2 Malcesine auf dem Plan, das sich eng ans Ufer schmiegt. Überragt wird es von der imposanten Burg - und vom Monte Baldo, den Sie per Seilbahn erklimmen können. Wer Zeit hat, kann sogar dort oben übernachten.

Nun bietet sich eine Fahrt mit dem Schiff entlang des Ostufers an. Aussteigen sollten Sie in Torri del Benaco mit seinem hübschen Hafen oder spätestens in 4 Garda . Auf der langen Promenade ist Bummeln angesagt, und dank der großen Auswahl an Hotels finden Sie hier meist auch ein Zimmer, falls Sie spontan doch länger bleiben möchten.

Foto: SoAk

Wir bringen Sie auf Touren: Unsere Serie führt Sie auf dem besten Weg durch eine Region.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Wir bringen Sie auf Touren: Unsere Serie führt auf dem besten Weg durch eine Region. Wer der Strecke folgt, bekommt viel zu sehen - wichtige Sehenswürdigkeiten und kleine Geheimtipps - und bleibt dabei dennoch ganz entspannt. Heute: einmal rund um den Gardasee in Norditalien.

Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie!

Zum Nulltarif
Touren mit dem Bergführer: In Limone werden sonntags und dienstags geführte Bergtouren angeboten, die interessant und anspruchsvoll sind, aber nicht einen Cent kosten. Karte mit Sparfaktor: Die Riviera Card ist kostenlos - und hilft kräftig bei der Entlastung der Urlaubskasse. Vergnügungsparks, Tiergärten, Fahrten auf Schiffen und Fähren, Eintritte in Museen, all das gibt es günstiger. Mitswingen bei Gratis-Konzerten: Jazz-Fans kommen im Juni und Juli im Rahmen der Reihe „Jazz Café“ voll auf ihre Kosten. Und das ganz ohne Kosten.

Felsen als Leinwand: Natürlich ist nahezu jeder Spaziergang zum Nulltarif, es sei denn, es gibt etwas Besonderes zu sehen. Dieser hier kostet trotzdem nichts: Die Felsgravuren, die am Rand des Weges von Garda aus liegen, erzählen von der frühen Besiedlung des Gebiets. Wie wäre es also mit einer Zeitreise in den Wald unweit der berühmten Punta San Vigilio? Strandvergnügen: Der Lido delle Bionde in Sirmione ist zwar nur ein schmaler Kiesstreifen, aber dennoch einer der schönsten Strände am Gardasee. Und kostet keinen Eintritt. Bar, Café und Pizzeria sind gleich um die Ecke; besonders malerisch wirkt der lange Holzsteg am Strand.

Bei Regen
In der Kirche: Der spätgotische Dom Santa Maria Annunziata in Salò ist die größte Kirche am See. Gehen Sie auf dem Fußbodenmosaik auf und ab, und staunen Sie über dessen dreidimensionale Wirkung ganz ohne 3-D-Brille. Großstadtausflug: Ein Ausflug ins nahe Verona bietet gleich dreierlei Schutz vor Regen - mehrere Museen, große Kirchen wie San Zeno und jede Menge Shopping-Ziele wie die Via Mazzini. Erst spazieren, dann dinieren: Draußen peitschen Wind und Regen den See, Sie sitzen trocken in einer historischen Villa an der Uferpromenade in Lazise.

Ein Essen im Restaurant Classique ist besonders schön zum Aufwärmen. Stürzende Wasser: Am Wasserfall Varone ist das Wetter egal. Der in die Tiefe stürzende Tenno-Bach schickt ohnehin immer Nebelschleier in die enge Kluft. „Ein Höllenspektakel“, fand schon Thomas Mann. Pralinen gegen Platzregen: In der Pasticceria Vassalli in Salò nascht man zum Cappuccino feine Pralinen. Auf der Weinstraße: An der Strada del Vino locken mehr als 40 Winzer mit ihren feinen Tröpfchen.

Zum Mitbringen
Das Olivenöl vom Gardasee ist wunderbar mild. Man bekommt es günstig bei den Kooperativen in Gargnano oder in Limone. Dauer: circa vier Tage.

Alle Texte und Empfehlungen auf dieser Seite wurden dem Marco-Polo-Reiseführer „Gardasee“ von Barbara Schaefer entnommen, Mairdumont, 11,99 Euro. In Kooperation mit den Marco-Polo-Reiseführern, www.marcopolo.de/gardasee

Im Netz
www.rivieradeilimoni.it Informative Website über die Orte am Westufer
www.gardatrentino.it Ausführliche Website für das Trentino (Riva, Torbole, Nago, Arco)
www.gardariviera.com Website zum Südufer und südwestlichen Hinterland
www.gardapass.com Hotelbuchungswebsite speziell für das venetische Ostufer von Malcesine bis nach Peschiera

Unsere Empfehlung für Sie