Die Profis des VfB Stuttgart Das muss 2019 besser werden

Von  

Die Bundesligaprofis des VfB Stuttgart haben in der Hinrunde fast ausnahmslos enttäuscht. Doch neues Jahr, neues Glück. Am 2. Januar beginnt mit dem Laktattest die Vorbereitung auf die Rückrunde, in der sich jeder Einzelne steigern muss. Ein Ausblick.

2018 ist zum Glück vorbei, sagen sich Ron-Robert Zieler und Marc Oliver Kempf. 2019 soll für sie und den VfB Stuttgart alles besser werden. Foto: Baumann 21 Bilder
2018 ist zum Glück vorbei, sagen sich Ron-Robert Zieler und Marc Oliver Kempf. 2019 soll für sie und den VfB Stuttgart alles besser werden. Foto: Baumann

Stuttgart - Mit nur 14 Punkten rangiert der VfB Stuttgart zur Winterpause auf dem Relegationsplatz 16 – und liegt damit deutlich hinter den eigenen Erwartungen zurück. Also ist der Manager Michael Reschke auf dem Transfermarkt aktiv, hat mit dem Herthaner Alexander Esswein bereits eine Offensivkraft verpflichtet. Doch Reschke setzt auch auf das vorhandene Personal. „Wir haben weiter großes Vertrauen in den Kader“, sagt der 61-Jährige vor dem Start des Trainingslagers am 4. Januar im spanischen La Manga: „Wenn wir die verletzten Spieler fit zurück an Bord haben, werden wir ein deutlich höheres Level erreichen – und werden den Klassenerhalt schaffen.“

In unserer Bildergalerie analysieren wir die Leistungen der 20 VfB-Profis – wer muss in welchem Bereich besser werden?