Die schönsten Weihnachtsmärkte Fröhliche Weihnacht überall

Von Von unserer Redaktion 

Ludwigsburg und Esslingen haben eröffnet, Stuttgart folgt heute: Die Weihnachtsmärkte bestimmen die kommenden Wochen. Eine Übersicht.

Barocke Kulisse in Ludwigsb Foto: FACTUM-WEISE
Barocke Kulisse in Ludwigsb Foto: FACTUM-WEISE

Ludwigsburg/Esslingen - Die zwei neben Stuttgart größten und publikumsstärksten Weihnachtsmärkte der Region sind am Dienstagabend eröffnet worden. In Ludwigsburg (unser Bild) wird die bewährte Tradition fortgeführt. Die Besucher können dieses Jahr aber einen Tag länger, nämlich bis zum 23. Dezember, durch die Marktgassen flanieren. Dabei gibt es auch mehr zu entdecken als im vergangenen Jahr, denn die Zahl der Marktstände hat sich um sechs auf 179 Buden erhöht. Ihre Anordnung ist einer barocken Gartenanlage nachempfunden. Der Markt ist täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet. In Esslingen ist schon seit Jahren der Weihnachts- mit einem Mittelaltermarkt kombiniert. Bis zum 21. Dezember, jeweils von 11 Uhr bis 20.30 Uhr, gibt es auf dem Markt- und Rathausplatz sowie auf dem Hafenmarkt nicht nur zahlreiche weihnachtliche Stände, sondern auch Handwerker sowie ein Kulturprogramm im mittelalterlichen Gewand. Erwartet werden in der Altstadt wieder rund eine Million Gäste. Am Mittwoch eröffnet der größte Weihnachtsmarkt der Region: Auch Stuttgart wird dann im Lichterglanz erstrahlen.

In vielen Städten und Gemeinden der Region gibt es freilich auch Weihnachtsmärkte, oft gestaltet mit viel Liebe zum Detail, um Weihnachtsbehaglichkeit zu erzeugen. Eine ganz subjektive Auswahl hübscher Märkte:

Kreis Ludwigsburg

Kreis Ludwigsburg

Bietigheim-Bissingen bietet in der Vorweihnachtszeit seinen Bürgern mehrere Veranstaltungen: Neben dem traditionellen Sternlesmarkt vom 13. bis zum 23. Dezember sind die Geschäfte in der Innenstadt bei der Adventsmeile am 15. Dezember von 9.30 bis 21.30 Uhr geöffnet. Außerdem werden beim Weihnachtsdörfle am 1. und am 8. Dezember jeweils um 17 Uhr auf dem Marktplatz die Weihnachtsfilmklassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ und „Die Feuerzangenbowle“ gezeigt.

In Ditzingen findet der Weihnachtsmarkt am 8. und 9. Dezember statt, am Samstag von 17 bis 22 Uhr, am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Aufgebaut werden etwa 90 Stände von Vereinen, Schulen und Kirchen und vereinzelt Gewerbetreibenden.

In Korntal-Münchingen sind zwei Märkte in den großen Stadtteilen: in Münchingen am Samstag, 1. Dezember, von 17 bis 22 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Am Samstag sind auch etliche Geschäfte geöffnet. In Korntal dauert der Markt nur einen Tag: am 9. Dezember von 11 bis 18 Uhr. Bestückt wird er von örtlichen Gewerbetreibenden und Vereinen, auch externe Anbieter sind dabei.

Kreis Esslingen

Kreis Esslingen

Um Platz zwei hinter dem Esslinger Weihnachtsmarkt buhlen im Schönheitswettbewerb im Kreis alljährlich die Märkte in Kirchheim und Nürtingen. Zeitlich hat Kirchheim, das im vergangenen Jahr optisch aufgerüstet hat, diesmal die Nase vor: Das Treiben rund um den Martinskirchplatz beginnt am 6. Dezember. In Nürtingen wird die Budenstadt an der Kirche St. Laurentius einen Tag später eröffnet. Beide Märkte sind bis zum 16. Dezember jeweils von 11 bis 20 Uhr geöffnet.

Der Geheimtipp im Kreis Esslingen ist der Oberboihinger Weihnachtsmarkt, der zwar nicht so groß ist und auch nicht so lange dauert wie die Konkurrenz, aber angesichts seiner 40 liebevoll geschmückten Stände einen Besuch lohnt, und zwar an diesem Freitag von 17 bis 21 Uhr, am Samstag von 14 bis 21 Uhr und am Sonntag von 11 bis 20 Uhr.

Kreis Böblingen

In Böblingen laden rund 50 Hütten an den Seen zwischen dem Kongresscentrum und dem Elbenplatz vom 28. November bis zum 2. Dezember die Besucher ein. Sie haben täglich von 12 bis 21 Uhr geöffnet. Für die Kinder kommt der Nikolaus immer am Nachmittag um 15 Uhr.

Kreis Böblingen

In Sindelfingen finden Besucher vom 7. bis zum 9. Dezember auf dem Marktplatz weihnachtliche Buden, die mit bunten Holzfiguren geschmückt sind. Mitarbeiter der Behindertenwerkstätten haben sie gestaltet, sie verleihen den Hütten ein besonderes Flair. Geöffnet sind sie jeweils von 18 bis 22 Uhr.

Am gleichen Wochenende gibt es auch auf dem historischen Herrenberger Marktplatz einen Weihnachtsmarkt. Am Freitag ist er von 14 bis 20 Uhr geöffnet, am Samstag von 10 bis 21 Uhr und am Tag darauf von 11 bis 20 Uhr.

Ganz kurz vor knapp inszeniert man in Weil im Schönbuch am 22. und 23. Dezember eine Waldweihnacht, und zwar bei der Weiler Hütte mitten im Schönbuch. Spätzünder können dort noch auf den letzten Drücker Geschenke einkaufen: am Samstag von 13 bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr.

In der historischen Innenstadt von Weil der Stadt findet der Weihnachtsmarkt am Samstag, 8. Dezember, von 11 bis 21 Uhr statt. 80 bis 90 festlich geschmückte Holzhütten von Händlern, Vereinen, Kirchen und weiteren Organisationen drängen sich dort dicht an dicht. Auf einer Bühne spielen den ganzen Tag über Musikkapellen.

Kreis Göppingen

Kreis Göppingen

Ein spezielles Flair hat der Weihnachtsmarkt im Wäscherschloss bei Wäschenbeuren zu bieten, der am 1. Dezember von 14 bis 20 Uhr sowie am Tag darauf von 11 bis 18 Uhr stattfindet.

Etabliert hat sich auch die Göppinger Waldweihnacht, die am 6. Dezember auf dem Marktplatz beginnt. Das Besondere an der Veranstaltung, die täglich von 11 bis 20 Uhr, samstags von 10 bis 20 Uhr und an Heiligabend von 10 bis 14 Uhr stattfindet: sie dauert bis zum 29. Dezember.

Klein, fein und funkelnd präsentiert sich außerdem der Weihnachtsmarkt in Bad Überkingen am Sonntag, 9. Dezember, von 11 bis 19 Uhr. Empfehlenswert ist ein Besuch aber schon am Abend zuvor. In Scheunen und Höfen lautet das Motto des Treibens von 17 bis 22 Uhr „Kerzenzauber, Kunst und Kulinarisches“.

Rems-Murr-Kreis

Die Weihnachtswelten in Schorndorf, dem vielleicht schönsten Markt im Kreis, beginnen am kommenden Samstag und enden am Mittwoch, 19. Dezember. Ihr Herz ist der weihnachtliche Markt vor dem Rathaus: Dort sind eine Krippe mit lebensgroßen Figuren und der Schäfchenstall zu sehen, Glühwein, Bratwurst und weihnachtliches Kunsthandwerk werden feilgeboten.

Rems-Murr-Kreis

Der Budenzauber in Waiblingen beginnt am 30. November um 17 Uhr und geht bis zum 22. Dezember. Außer den 25 Hütten und Ständen, in denen Kunsthandwerkliches und Kulinarisches angeboten wird, öffnen in diesem Jahr auch sieben weihnachtlich geschmückte Gewölbekeller. „Feliz Navidad“ heißt es etwa vom 7. bis zum 9. Dezember im Kameralamtskeller bei einer mexikanischen Weihnacht. Unter den Arkaden des ­alten Rathauses ist ein tägliches Bühnenprogramm geboten, und auf dem Alten Postplatz kann man ein drei Meter langes Rentiergespann bewundern, das komplett aus Legosteinen besteht.

Wie im Märchen sollen sich die Besucher des Weihnachtsmarkts in Fellbach fühlen, der vom 6. bis zum 22. Dezember dauert. An den Verkaufsständen, die wochentags von 12 Uhr bis 20 Uhr geöffnet haben, gibt es Kitsch und Kunst, Nostalgisches und Aktuelles. Samstags ist bereits von 10.30 Uhr an Marktbetrieb, sonntags beginnt er um 11 Uhr. Man kann zusehen, wie ein Eisbildhauer zauberhafte Märchenfiguren erschafft.

In Weinstadt geht dem Endersbacher Weihnachtsmarkt am Sonntag, 2. Dezember, der Feuerzauber beim Backhäusle am Samstag voraus. Nach einem Lichterzug der Kinder folgen von 18.15 Uhr an eine Feuerschau und Filme auf einer Großleinwand. Am Sonntag beginnt dann der „märchenhafte Weihnachtsmarkt“ in Endersbach um 11 Uhr.

Naturnah geht es in Rudersberg zu. An den ersten drei Adventswochenenden gibt es dort jeweils vom Freitag- bis zum Sonntagabend auf dem Marktplatz einen Adventswald: Um Tannen herum sind stimmungsvolle Stände angeordnet, die Kunsthandwerkliches, Selbstgebackenes und Gestricktes anbieten. Neu sind in diesem Jahr bewirtete Sitzgelegenheiten in ausrangierten Seilbahn-Kabinen, die sogar beheizt werden. Wer möchte, kann sonntags mit dem historischen Zug von Schorndorf oder Welzheim aus anreisen (www.schwaebische-waldbahn.de).




Veranstaltungen