Er ist einer der Miterfinder der legendären Zeichentrickserie "Die Simpsons". Schon seit längerem ist bekannt, dass Sam Simon unheilbar an Krebs erkrankt ist. Nun spendet der 59-Jährige sein Millionen-Vermögen - für leidende Tiere.

Stuttgart - Mit der Produktion der ersten beiden Staffeln von "Die Simpsons" hat er sich unsterblich gemacht. Bereits seit längerem ist bekannt, das Simpsons-Miterfinder Sam Simon unheilbar an Darmkrebs erkrankt ist. Der 59-Jährige hat keine Kinder und nutzt daher seine Millionen, um leidenden Tieren zu helfen.

So lässt der Millionär etwa Braunbären befreien oder kauft ganze Chinchilla-Farmen auf. Über seine Motivation sagte der 59-Jährige laut "dailymail.co.uk" nun in einem Interview mit Maria Shriver: "Es ist schön, Tiere zu beobachten, die ihr ganzes Leben in Betonbunkern verbrachten und jetzt endlich ihren ersten Schritt auf Gras machen konnten."

Obwohl er seit über 20 Jahren nichts mehr mit der berühmten Zeichentrickserie zu tun hat, verdient Simon noch einige Millionen Dollar im Jahr mit der gelben Familie rund um Homer Simpson, denn er hatte sich die Rechte sichern lassen.