Am Mittwoch trifft die deutsche Elf auf Island. Als die Nationen 2003 aufeinandertrafen, gab es nach einem müden 0:0 in Reykjavik Rudi Völlers legendäre Weizenbier-Wutrede.

Stuttgart - Wenn am Mittwoch die Deutsche Fußballnationalmannschaft auf Island trifft, kommt es zur Neuauflage eines Duells, das einst nach dem Abpfiff für Schlagzeilen gesorgt hat. Das Nachspiel nach dem letzten Duell 2003, als beide Teams in der Qualifikationsgruppe aufeinandertrafen, dürfte vielen Fußball-Fans noch im Gedächtnis sein.

Lesen Sie auch: U21-EM in Ungarn und Slowenien – Das müssen Sie zum großen Nachwuchs-Event wissen

Als Deutschland und Island sich 6. September 2003 in Reykjavik mit 0:0 getrennt hatten, passte Rudi Völler die ARD-Kommentierung überhaupt nicht, was der Teamchef im Interview mit Reporter Waldemar Hartmann deutlich machte. Zwar räumte der heutige Geschäftsführer von Bayer 04 Leverkusen ein, dass seine Mannschaft keine gute Leistung abgerufen habe, stellte sich zugleich jedoch vor sein Team und nahm die Mannen um Michael Ballack, Bernd Schneider und Miroslav Klose in Schutz.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Fußball-Nationalmannschaft – Warum in Deutschland ein Torhüter-Problem droht

Doch wie war das mit Rudi Völlers „Weizenbier“-Kommentar im Wortlaut? Wer mischte in den vergangenen Jahren Pressekonferenzen und Interview-Zonen auf? Und welcher ehemalige VfB-Stuttgart-Trainer hat es in die Liste der aufsehenerregendsten Ausraster geschafft? Wir blicken in Bildern auf eine Auswahl der größten Wutreden der deutschen Fußballgeschichte zurück. Viel Spaß beim Durchklicken.

Lesen Sie mehr zum Thema

DFB-Elf Island Rudi Völler