Die Stuttgarter Mädle "Wir zeigen, wie schön Fußball sein kann"

Von  

In einer Serie stellen wir offizielle Fanclubs des VfB Stuttgart vor. Heute: Die Stuttgarter Mädle.

Die Stuttgarter Mädle sind eingefleischte VfB-Stuttgart-Fans - auf die weibliche Art. Hübsche Trikots gehören natürlich auch dazu. Foto: Stuttgarter Mädle 7 Bilder
Die "Stuttgarter Mädle" sind eingefleischte VfB-Stuttgart-Fans - auf die weibliche Art. Hübsche Trikots gehören natürlich auch dazu. Foto: Stuttgarter Mädle

Stuttgart - Neuer Start, neues Glück! Die Saison ist noch jung und wir stellen einige offizielle Fanclubs des VfB Stuttgart vor. Diesmal: Die "Stuttgarter Mädle".

Wie alles begann

Wer sagt eigentlich, dass der typische Fußballfan männlich sein muss? Mit einer Wampe von Stadionwurst und -bier und einer sonoren Basstimme, die bei jedem Treffer oder Foul am eigenen Spieler durch das Stadion röhrt? Genau: Niemand. Die "Stuttgarter Mädle" beweisen seit Jahren, dass die Liebe zum VfB Stuttgart kein Geschlecht kennt.

"Die meisten von uns kennen sich schon jahrelang", erzählt Barbara Beilein, eine der zwei Vorsitzenden des reinen Frauenfanclubs. Das Interesse für Fußball und die Leidenschaft für den VfB hat aus den ehemaligen Kolleginnen Freundinnen werden lassen.

Ins Stadion ging man schon ewig zusammen, doch die Idee, einen Fanclub zu gründen, wurde in der Krise geboren: Der Start in die Saison 2010/11 war der schlechteste seit über 30 Jahren. Während bei den Roten hektisch die Trainer ausgetauscht wurden, setzten zehn Frauen ein Zeichen und gründeten an dem denkwürdigen Datum 10. Oktober 2010 die "Stuttgarter Mädle": "In einer der schwierigsten Phasen des VfB Stuttgart haben wir uns bewusst dazu entschieden, Flagge zu zeigen", erinnert sich Barbara Beilein. "Mit der Gründung wollten wir zum Ausdruck bringen, dass wir dem VfB treu bleiben - egal, was auch passiert."