Die Stuttgarter Zeitung – ein modernes Medienhaus Immer dabei, immer erreichbar

Von  

Es gibt bei der Zeitung auf vielen Kanälen viel zu entdecken, und zwar nicht nur für Schüler und Jugendliche.

Die Stuttgarter Zeitung gibt es als mobile App, auf dem Tablet, am Computer – oder in der guten alten gedruckten Form. Foto: Achim Zweygarth
Die Stuttgarter Zeitung gibt es als mobile App, auf dem Tablet, am Computer – oder in der guten alten gedruckten Form. Foto: Achim Zweygarth

Stuttgarter - Die Stuttgarter Zeitung ist ein erstaunliches Ding. Sie liegt morgens auf dem Nachttisch, ohne dass vorher jemand zum Briefkasten muss. Sie passt auf einen Handy-Bildschirm und ist damit perfekt fürs Lesen in der Straßenbahn. Sie kommt als Digipaper täglich taufrisch mit in den Urlaub nach Kärnten oder Kanada. Und wenn einem etwas besonders gefällt oder womöglich besonders auf die Nerven geht, dann kann man es den Leuten von der Zeitung einfach sagen. Per Mail, per Twitter, über Facebook – und sogar am Telefon. Viel einfacher und direkter kann mal wohl nicht an Informationen über Stuttgart, die Region und die Welt kommen. Man muss nur wissen, wie.

Natürlich ist die Stuttgarter Zeitung auch eine klassische, farbig auf Papier gedruckte Zeitung, die man mit Genuss am Frühstückstisch ausbreiten kann, um sich darin zu vertiefen und von Themen aus allen Lebensbereichen überraschen zu lassen. Zum ruhigen Studium von Kommentaren, Analysen und Hintergründen ist Papier unschlagbar. Für alle anderen Gelegenheiten gibt es die Website, die Apps, das Digipaper und die sozialen Kanäle. Auch das lernt man bei „Zeitung in der Schule“. Es ist aber gar nicht so schwer.

Mobil Wer mit Laptop, Tablet oder Smartphone unterwegs ist, findet die Stuttgarter Zeitung entweder im Internetbrowser (www.stuttgarter-zeitung.de) oder lädt sich die StZ-App herunter, die es für Android- und Apple-Geräte gibt. Der Schwerpunkt der Berichterstattung von stuttgarter-zeitung.de liegt neben dem Service (Kino, Wetter, Börse . . .) auf der brandaktuellen Information. Wer wissen will, warum seine S-Bahn mal wieder Verspätung hat oder wo beim Gewitter der Strom ausgefallen ist, wird hier zu jeder Tageszeit fündig. Dazu gibt es ausgewählte Artikel aus der gedruckten Zeitung sowie Videos und Netzfundstücke. Für VfB-Fans gibt es die kostenlose StZ-App „Mein VfB“. Gastronomisch Umtriebigen sei außerdem die enzyklopädische App „Besen 2013/14“ empfohlen.

Digipaper Die komplette Druckzeitung, weltweit abrufbar und immer aktuell, gibt es auch als digitale Ausgabe, die man am PC, per Tablet und Smartphone lesen kann. Alle Infos zum Abo finden sich unter www.stuttgarter-zeitung.de/digital. Soziale Medien Jeder, der automatisch die wichtigsten News und kuriosesten Geschichten aus Stuttgart und der Region bekommen will, sollte uns bei Facebook, Google+ oder Twitter folgen. Obendrein gibt es noch Facebook-Seiten für Stuttgart-West, und –Süd, Bad Cannstatt und Degerloch.

Ihre Meinung Die Redakteure der Stuttgarter Zeitung sind leicht zu erreichen – und dankbar für alle Anregungen, Korrekturen, Ergänzungen. Selbst Lob wird ausnahmsweise entgegengenommen. Man findet sie bei Veranstaltungen wie „StZ im Gespräch“ oder „StZ direkt“ in der Volkshochschule. Man kann mailen (redaktion@stz.zgs.de), Online-Artikel kommentieren und auf unseren sozialen Kanälen posten. Und Telefon gibt’s auch noch: 07 11-72 05-0.