Zufällig ist die Polizei Ende Januar einem Fahrraddieb auf die Schliche gekommen. Eigentlich waren die Beamten auf der Suche nach Drogen.

Die Polizei hat Ende Januar in einem Keller in der Duisburger Straße in Stuttgart-Hallschlag mehr als 30 mutmaßlich gestohlene Fahrräder beschlagnahmt. Weil großteils unklar ist, wem sie gehören, suchen die Ermittler jetzt öffentlich nach den rechtmäßigen Besitzern.

 

Auf die Spur der Räder kamen sie mithilfe von Kommissar Zufall. Polizeibeamte hatten am Freitag, 26. Januar, einen 47 Jahre alten Mann und eine 36-jährige Frau vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, mit Rauschgift gehandelt zu haben. Bei einer Verkehrskontrolle in der Asperger Straße in Stammheim entdeckten sie im Fahrzeug der Beiden rund 20 Gramm Heroin, 15 Gramm Metamphetamin, fünf verschreibungspflichtige Tabletten und rund 1500 Euro mutmaßliches Dealergeld. Darüber hinaus stellten die Einsatzkräfte einen Bolzenschneider sicher.

Neun Fahrräder dem Besitzer zugeordnet

Wofür der 47-Jährige, der im Gegensatz zu seiner 36-jährigen Begleiterin mittlerweile in Untersuchungshaft sitzt, das Werkzeug vermutlich benötigte, wurde den Beamten bei den anschließenden Wohnungsdurchsungen klar. Sie fanden nicht nur weitere Drogen – unter anderem zweieinhalb Kilogramm Amphetamin – und ein verbotenes Messer, sondern in einem Keller in der Duisburger Straße eben auch 35 teils hochwertige Mountainbikes, Touren- und Rennräder sowie Pedelecs.

Neun Fahrräder konnten die Beamten der Ermittlungsgruppe „Dynamo“ ihren Besitzern bereits zuordnen, 26 noch nicht (siehe Bildergalerie). Die Besitzer der Fahrräder sowie Zeugen, die Hinweise auf die Besitzer geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0711 / 8990 - 3300 beim Polizeirevier 3 Gutenbergstraße zu melden.

Ermittlungsgruppe gegen Fahrraddiebe

200 Tatverdächtige
Die im September 2020 eigens für Diebstähle von E-Bikes beziehungsweise Pedelecs und hochpreisigen Fahrrädern eingerichtete Ermittlungsgruppe „Dynamo“ kam bereits auf die Spur von über 200 Tatverdächtigen, die Zweiräder gestohlen oder unrechtmäßig erworben haben sollen.

Öffentlicher Raum
Als Tatörtlichkeit der Diebstähle wurde zwar überwiegend der öffentliche Verkehrsraum festgestellt, die Tatverdächtigen verschafften sich jedoch auch gezielt Zutritt zu Keller- und Abstellräumen, vor allem in Mehrfamilienhäusern, Firmen, Garagen, Schuppen oder Gartenhäusern.

350 Fahrräder
Nahezu 350 Zweiräder konnten sichergestellt und größtenteils ihren Besitzern wieder zurückgegeben werden – bei den abgebildeten Zweirädern sind die Eigentümer allerdings noch nicht bekannt. Die EG Dynamo veröffentlicht an dieser Stelle regelmäßig neue Lichtbilder von sichergestellten Zweirädern.