Diebstahl in Stuttgart-Degerloch Pedelec aus Zahnradbahn gestohlen – wer haftet?

Ein besonderer Service der SSB: Bergauf werden die Fahrräder auf dem vorgespannten Wagen transportiert. Foto: Leif Piechowski
Ein besonderer Service der SSB: Bergauf werden die Fahrräder auf dem vorgespannten Wagen transportiert. Foto: Leif Piechowski

Ein Unbekannter stiehlt ein teures Fahrrad vom Transportwagen der Stuttgarter Zahnradbahn. Wie oft kommt das vor, und müssen die SSB für den Schaden aufkommen?

Filderzeitung: Alexandra Kratz (atz)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

S-Süd/Degerloch - Es ist bislang ein Einzelfall. Am Sonntag hat ein bisher Unbekannter ein Pedelec vom Transportwagen der Zahnradbahn gestohlen. Das Gefährt ist mehrere Tausend Euro wert, berichtet die Polizei. Der Eigentümer des Pedelecs war gegen 12.30 Uhr mit der Zahnradbahn vom Marienplatz in Richtung Stuttgart-Degerloch unterwegs, als der Täter an der Haltestelle Wielandshöhe die Spanngurte löste und mit dem Pedelec die Weinsteige abwärts fuhr.

Dass Fahrräder auf dem Transportwagen der Zahnradbahn mitgenommen werden können, ist ein besonderer Service der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB). Allerdings gelte dieses Angebot nur bergauf, sagt die SSB-Pressesprecherin Birte Schaper. Fahrräder dürften ausschließlich an der Haltestelle Marienplatz auf den Wagen gestellt und ausschließlich an der Endhaltestelle in Degerloch heruntergenommen werden. Bergab sei der Transport von Fahrrädern nicht möglich, weil die Fahrerin beziehungsweise der Fahrer sie dann nicht im Blick hätten. Das müssen die SSB-Mitarbeiter aber, um die Betriebssicherheit zu gewährleisten. Sie müssen darauf achten, dass auf dem Wagen nichts verrutscht. Nichtsdestotrotz sei aber natürlich auch jeder Nutzer selbst dafür zuständig und verantwortlich, sein Fahrrad richtig auf dem Transportwagen abzustellen und gut mit den Spanngurten festzuzurren, betont Schaper.

Der Nutzer muss sein Fahrrad ausreichend sichern

Für ein von dem Transportwagen gestohlenes Fahrrad hafte die SSB grundsätzlich nicht, stellt sie klar. Jeder Kunde sei selbst dafür verantwortlich, seinen Drahtesel mit einem geeigneten Schloss gegen Diebstahl zu sichern, betont die Pressesprecherin. Dazu gehöre auch, dass bei einem Pedelec beispielsweise der Akku entfernt und auch sonst sämtliche Wertgegenstände mitgenommen werden.

Der Polizei sind keine weiteren Fälle bekannt, bei denen Fahrräder vom Transportwagen der Zahnradbahn gestohlen wurden. Bei dem am Sonntag entwendeten Pedelec handelt es sich um eines der Marke Bulls mit einer auffälligen Flip-Flop-Lackierung, die je nach Lichteinfall lila oder grün schimmert.

Der Täter soll etwa 1,75 Meter groß gewesen, kurze, schwarze Haare gehabt und schwarze Kleidung sowie eine schwarze Umhängetasche getragen haben. Bislang gingen noch keine Zeugenhinweise bei der Polizei ein. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, soll sich unter der Telefonnummer 0711/89 90-33 00 beim Polizeirevier 3 Gutenbergstraße melden.

Unsere Empfehlung für Sie