Ein 19 Jahre alter Mann greift in Stuttgart-Nord in einen Discounter in die Kasse und flüchtet mit Bargeld. Auf seiner Flucht verletzt er zwei Kinder. Weit kommt er nicht.

Zwei Polizisten, die sich nicht im Dienst befanden, haben am Mittwochabend in Stuttgart-Nord einen mutmaßlichen Ladendieb festgenommen. Wie die Polizei berichtet, griff ein 19 Jahre alter Mann, der in einem Discounter an der Nordbahnhofstraße in der Schlange stand, in die Kasse, als diese sich öffnete. Er packte ein Bündel Geldscheine, flüchtete aus dem Geschäft und rempelte zwei Kinder im Alter von vier und fünf Jahren an, die leicht verletzt wurden.

Neben der Kassiererin und einem Kunden nahmen auch zwei Polizisten, die sich nicht im Dienst befanden und zufällig im Bereich des Pragfriedhofs unterwegs waren, die Verfolgung auf. Kurze Zeit später hatten die Beamten, 25 und 28 Jahre alt, den jungen Mann auf dem Friedhof eingeholt. Sie nahmen ihn vorläufig fest und übergaben ihn den alarmierten Einsatzkräften. Bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen fanden sie neben mehreren Hundert Euro Bargeld auch ein Messer. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten sie den Mann wieder auf freien Fuß.