Diebstahl-Versuche im Stuttgarter Osten Die Gablenberger Giraffen wecken Begehrlichkeiten

Von  

Ein weiterer Versuch, eine der Tierskulpturen zu stehlen, ist in Gablenberg gescheitert – am helllichten Nachmittag. Allerdings wird fast jede Nacht eine der bunt bemalten Figuren aus ihrer Verankerung gerissen. Der Handels- und Gewerbeverein will sie jetzt sozusagen noch fester anbinden. Gleichzeitig freut sich der Verein aber auch über viele positive Reaktionen.

Die Langhälse in Gablenberg locken leider auch Langfinger. Foto: Jürgen Brand
Die Langhälse in Gablenberg locken leider auch Langfinger. Foto: Jürgen Brand

S-Ost - Der Handels- und Gewerbeverein (HGV) Gablenberg hat sich von seiner Giraffenaktion sicher viel erhofft – auf diese Art von Schlagzeilen würde der HGV-Vorsitzende Peter Metzler aber dann doch gerne verzichten. Kaum standen die 20 großen, von Kindergärten, Hobby- und Profikünstlern gestalteten Giraffen auf ihren Blumentrögen entlang der Gablenberger Hauptstraße, schon fehlte eine. Über Nacht war sie gestohlen worden, der HGV hat eine Belohnung dafür ausgesetzt, dass sie wieder zurück kommt. In der vergangenen Woche gab es einen weiteren Diebstahlversuch, diesmal sogar am helllichten Tag. Nach Augenzeugenberichten riss eine junge Frau eines Nachmittags die Giraffe vor dem Weltladen aus ihrer Verankerung, nahm sie – trotz der Größe des Tiers – sozusagen huckepack und wollte damit verschwinden. Ein Vater, der seinen Sohn gerade aus der benachbarten Kindertagesstätte abholen wollte, sprach die Frau an, woraufhin diese die Giraffe einfach fallen ließ und flüchtete. Eher um Zerstörungswut dürfte es in den Fällen der Giraffen vor der BW-Bank und beim Muse-O in Gablenberg gehandelt haben. Die BW-Bank-Giraffe war in der Nacht zum Freitag ebenfalls aus ihrer Verankerung gerissen worden, lag aber auf dem Gehweg vor der Bankfiliale. In der Nacht zum Samstag wurde die Muse-O-Giraffe umgeworfen.

Viele positive Reaktionen auf die Aktion

Der HGV will nun versuchen, die Giraffen noch besser zu verankern, um weitere Diebstähle zu verhindern. Allerdings besteht dann die Gefahr, dass die Tiere beim Versuch, sie zu entfernen, stark beschädigt werden.

Es gibt aber auch viele positive Reaktionen auf die Giraffenaktion. Peter Metzler erzählt von vielen Interessenten, die nach dem Ende der Aktion unbedingt eine Giraffe haben wollen, manche würden sie sogar sofort kaufen. Das hat der HGV allerdings nicht vorgesehen. Stattdessen wird jetzt darüber nachgedacht, die Giraffen voraussichtlich im Mai – bis dahin sollen die bunten Langhälse die Gablenberger Hauptstraße schmücken – für einen guten Zweck zu versteigern. Auch über eine Ausweitung der Aktion mit weiteren Giraffen hat sich Peter Metzler bereits Gedanken gemacht. Allerdings seien die Kosten für die Herstellung und Lieferung der Tierfiguren bei kleinen Stückzahlen relativ hoch, sagt er.

Sonderthemen