Diese Fernreisen sind möglich In die Sonne trotz Corona

Blauer Himmel, türkisfarbenes Wasser, weite Strände: Von einer Reise nach Thailand   träumen gerade viele Menschen. Foto: imago/Shotshop/fotosobo
Blauer Himmel, türkisfarbenes Wasser, weite Strände: Von einer Reise nach Thailand träumen gerade viele Menschen. Foto: imago/Shotshop/fotosobo

Wie kann man dem Winter entfliehen? Wir geben Tipps, welche Fernreisen trotz Corona wieder möglich sind und welche Bedingungen in beliebten Urlaubsregionen gelten.

Leben: Susanne Hamann (sur)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Im Sommer war die Zahl der Länder, in denen man Urlaub machen konnte, noch recht übersichtlich. Doch allmählich wird die Auswahl größer. Viele Länder außerhalb Europas stehen Touristen wieder offen, ohne dass Quarantäne droht. Wir stellen einige Fernreiseziele für den Winter vor.

USA

Seit Monaten gilt für die Vereinigten Staaten ein Einreiseverbot. Doch das soll sich bald ändern. Vom 8. November an dürfen vollständig geimpfte und zusätzlich getestete Personen einreisen. Ein Sprecher des Weißen Hauses erklärte auf Twitter, dass alle von der Weltgesundheitsorganisation zugelassenen Vakzine akzeptiert würden – also auch der in den USA nicht zugelassene Impfstoff von Astrazeneca und Kreuzimpfungen. „Wir warten quasi stündlich auf weitere Informationen zu den konkreten Bedingungen“, sagt Aage Dünhaupt, Pressesprecher des Reisekonzerns Tui in Hannover. Das Interesse der Kunden an den USA sei jedenfalls groß. „Viele wollen zum Christmas-Shopping nach New York oder zu Silvester nach Florida an den Strand“, sagt Dünhaupt. Auch das Nachbarland empfängt wieder Besucher: Kanada hat seine Einreisesperre schon im September für vollständig Geimpfte aufgehoben.

Thailand

Azurblaues Meer, kilometerlange Strände und Sonnengarantie – Thailand zählte viele Jahre zu den beliebtesten Fernreisezielen der Deutschen im Winter. Wegen der Coronapandemie waren die Grenzen des ostasiatischen Landes aber lange Zeit dicht, dann wurden selbst geimpfte Reisende vor Ort erst einmal in Quarantäne geschickt. Seit Oktober gibt es auf den Inseln Phuket, Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao einen Modellversuch namens „Sandbox“: Geimpfte Urlauber sind willkommen, müssen aber vor der Abreise und auch nach der Ankunft in Thailand mehrere PCR-Tests machen und eine Krankenversicherung mit hoher Deckungssumme vorweisen. Wer die Tests besteht, darf sich vom ersten Tag an frei bewegen. Demnächst wird das Prinzip ausgeweitet: Laut Regierungschef Prayut Chan-o-Cha dürfen vom 1. November an vollständig geimpfte Deutsche wieder in ganz Thailand Urlaub machen. „Diese Vereinfachung sorgt für einen Buchungsaufschwung“, sagt Angela de Sando vom Reiseveranstalter Dertour. Das Land zählt allerdings im Moment noch zu den Hochrisikogebieten.

Andere Länder der Region wie Indonesien mit der Insel Bali, Vietnam oder Malaysia sind für Reisende aus Europa noch nicht erreichbar. Singapur dagegen erlaubt vollständig geimpften Reisenden aus Deutschland wieder Urlaub ohne Quarantäne. Dafür wurde ein Reisekorridor („Vaccinated Travel Lane“) eingerichtet, der unter anderem die Buchung bestimmter Direktflüge voraussetzt. Solche Verbindungen gibt es ab Berlin, Frankfurt und München.

Uganda

Winston Churchill bezeichnete Uganda einst als „Perle Afrikas“. Ein wahres Wort: Zwischen Regenwald und Savanne tummeln sich Flusspferde, Berggorillas, Büffel, Zebras und vieles mehr. „Uganda ist ein Geheimtipp für Safari-Fans – hier kann man unfassbar viele wilde Tiere sehen. Aber im Gegensatz zu Tansania stehen nicht 30 Jeeps um einen Löwen herum“, sagt Doris Meixner. Die Münchnerin führt seit 2013 das Hotel Chameleon Hill Lodge hoch über dem Lake Mutanda im Südwesten des Landes. Zuvor lebte sie fast zwanzig Jahre in Südafrika, wo sie die Reiseagentur Across Africa gründete.

Während der Großteil des afrikanischen Kontinents stark von Covid-19 betroffen war, blieben die Zahlen in Uganda während der Pandemie stets niedrig. Schon seit vielen Monaten kann man nach Ostafrika reisen. „Zu uns kamen viele Gäste, die sonst nicht im Traum an Uganda gedacht hätten. Aber sie waren alle begeistert“, sagt Doris Meixner. Einreisebedingung ist ein Visum (Kosten: 50 Dollar), das nur erteilt wird, wenn man gegen Gelbfieber geimpft ist. Ein negativer PCR-Test ist obligatorisch, gegen Covid-19 geimpft sein muss man nicht. Die zu Anfang September angekündigte verschärfte PCR-Testpflicht bei der Einreise wurde erneut verschoben. Die Inzidenz in Uganda ist aktuell niedrig.

Auch in Südafrika, Namibia, Kenia und auf der Insel Sansibar in Tansania kann man Urlaub machen.

Malediven

„Die Inselgruppe ist auf der Fernstrecke der Dauerbrenner und Topseller seit Corona und boomt ohne Ende“, sagt Anja Dörfler, Leiterin des Euro-Lloyd-Reisebüros in Sindelfingen. Die Malediven waren ein Vorreiter des Prinzips „Urlaub in der Blase“: Wer seinen gesamten Urlaub auf einer der von der Außenwelt abgeschirmten Hotelinseln verbringt, muss noch nicht einmal geimpft sein. Für die Einreise ist aber ein negativer PCR-Test erforderlich. „Durch die starke Nachfrage sind die Malediven allerdings noch teurer als ohnehin. Doch es lohnt sich: Das ist eben der Eintritt ins Paradies“, sagt Reisefachfrau Dörfler.

Vereinigte Arabische Emirate

Sonnenziel, sicher und nicht zu weit weg: Die Emirate erfreuen sich auch in Pandemiezeiten großer Beliebtheit. Die derzeit in Dubai abgehaltene Weltausstellung „Expo“, die noch bis März 2022 läuft, ist ein zusätzlicher Reiseanreiz. „Die perfekte Kombi aus City und Beach“, sagt Anja Dörfler. Auch für die Kreuzfahrtbranche sind die Golfstaaten eine wichtige Winterdestination – neben den Kanarischen Inseln und der Karibik. Für Reisende wichtig: Die Topziele Dubai und Abu Dhabi haben unterschiedliche Einreisevorschriften. Benötigt wird stets ein negativer PCR-Test, wer nicht gegen Covid-19 geimpft ist, muss aber nur in Abu Dhabi in Quarantäne, in Dubai nicht. Außerdem ist eine Auslandsreisekrankenversicherung erforderlich.

Mexiko

Seit Beginn der Pandemie war Mexiko immer erreichbar, die Grenzbehörden verlangen weder Impfnachweise noch negative Tests. Allerdings gab es zwischenzeitlich recht hohe Fallzahlen. Viele Urlauber lassen sich davon nicht abschrecken: Vor allem die an der Atlantikküste liegende Touristenhochburg Cancún ist ein beliebtes Reiseziel und bietet ein großes Angebot mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Beliebte Karibik-Ziele wie die Dominikanische Republik oder Kuba stehen Touristen ebenfalls offen. Allerdings mahnt hier das Auswärtige Amt, vor allem in Kuba sei das Gesundheitssystem überlastet. Das Land ist derzeit Hochrisikogebiet.




Unsere Empfehlung für Sie