Dieter Hecking HSV-Trainer ist VfB-Patzer in Karlsruhe egal

Von red/dpa/lsw 

Die Derbyniederlage des VfB Stuttgart beim Karlsruher SC interessiert Dieter Hecking kaum. Der Trainer des Hamburger Sportverein will im Aufstiegsrennen nicht nach anderen Vereinen schauen.

Dieter Hecking will mit dem Hamburger SV in die 1. Bundesliga aufsteigen. Foto: dpa/Robert Michael
Dieter Hecking will mit dem Hamburger SV in die 1. Bundesliga aufsteigen. Foto: dpa/Robert Michael

Hamburg - Die Niederlage des Aufstiegsrivalen VfB Stuttgart im Zweitliga-Derby beim Karlsruher SC hat HSV-Trainer Dieter Hecking nicht sonderlich beeindruckt. „Mich hat das relativ wenig interessiert. Wir können die Ergebnisse der anderen nicht beeinflussen“, sagte der 55 Jahre alte Fußballlehrer am Montag. „Was die Marschroute für die letzten drei Spiele angeht: Es ändert sich nichts dran. Wir haben noch nichts gewonnen.“

Lesen Sie auch: Hat Hertha BSC Gregor Kobel auf dem Zettel?

Durch den Patzer der Schwaben am Sonntag blieb der Hamburger SV mit 53 Punkten auf dem zweiten direkten Aufstiegsplatz, die Stuttgarter rutschten mit einem Zähler weniger auf Rang drei. Der 1. FC  Heidenheim (51) ist Vierter und hat ebenfalls noch Chancen. Mit einem Sieg am Dienstag (18.30 Uhr/Sky) gegen den VfL Osnabrück kann der HSV seine beiden Konkurrenten auf Abstand halten.




Unsere Empfehlung für Sie