Wie viele Menschen sind wann und wie unterwegs – dazu braucht man keine Verkehrszählung mehr, es gibt auch digitale Möglichkeiten der Erfassung.

Straßenlaternen, die dank eingebauter Sensoren und Kameras genau erkennen, wo gerade wie viele Autos, Motorräder, Fahrräder oder Fußgänger unterwegs sind und die auch eine Maus, die über die Straße huscht, mühelos identifizieren, eine flächendeckende Überwachung aller Parkplätze – was ein bisschen nach Big Brother aus George Orwells bedrückendem Science-Fiction-Roman „1984“ klingt, ist heute schon technisch machbar.