Ditzingen Irrwege durch den Mais-Dschungel

In Ditzingen kann man sich durch einen Vergnügungspark aus Mais hindurchschlängeln. Foto: privat
In Ditzingen kann man sich durch einen Vergnügungspark aus Mais hindurchschlängeln. Foto: privat

Eine Achterbahn aus Mais führt durch meterhohe Stauden – das diesjährige Motiv des Maislabyrinths in Ditzingen ist ein Vergnügungspark. Am Wochenende öffnen die Irrwege zum 16. Mal. Eine Attraktion der Vorjahre ist nun allerdings Geschichte.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ditzingen
Es ist wieder soweit: am morgigen Samstag, 1. August, öffnet das Maislabyrinth in Ditzingen seine Pforten. Das Motiv ist in diesem Jahr ein Freizeitpark. Auf einer Fläche von zweieinhalb Hektar schlängelt sich ein zweieinhalb Kilometer langer Weg durch die mehr als mannshohen Pflanzen. Der Mais ist in diesem Jahr bis zu zweieinhalb Meter hoch, verrät Anja Siegle, die Chefin des angrenzenden Bauernhofs. „Das war ein Glücksfall“, sagt Siegle, die das Labyrinth mit ihrer Familie nun zum 16. Mal betreibt – trotz der Trockenheit seien die Pflanzen hoch gewachsen. Inmitten des Labyrinths steht wieder ein sieben Meter hoher Aussichtsturm; im Außenbereich ist eine Strohhüpfburg für Kinder. Ein Highlight der vergangenen Jahre gibt es allerdings nicht mehr: das Grusellabyrinth Mais Maze ist weitergezogen nach Tripsdrill. Beim Auftaktwochenende sorgt das Jugendrotkreuz Ditzingen für die Verpflegung im Maislabyrinth – es gibt Hamburger, Cheeseburger und Crêpes, am Samstag spielt von 19 Uhr an der Sänger Dejan. Das Labyrinth ist bis zum 13. September montags bis freitags sowie sonntags von 11 bis 19 und samstags von 11 bis 23 Uhr geöffnet.




Unsere Empfehlung für Sie