Ditzingen Wasserrohrbruch fordert Stadtwerke

Von rob 

Ein größerer Wasserrohrbruch macht in Ditzingen nicht nur den Anwohnern zu schaffen, sondern auch den Stadtwerken. Er lässt sich nämlich nicht so einfach beheben.

In Ditzingen hat ein Wasserrohrbruch die Stadtwerke beschäftigt. Foto: dpa
In Ditzingen hat ein Wasserrohrbruch die Stadtwerke beschäftigt. Foto: dpa

Ditzingen - Ein Wasserrohrbruch in Ditzingen macht Anwohnern zu schaffen – und den Stadtwerken, denn die Reparatur gestaltet sich offenbar schwierig. Wie die Stadtwerke am Freitagabend mitteilten, war am Vormittag eine Versorgungsleitung im Nordwesten der Stadt am Raunsgraben gebrochen. Das Problem sei, dass direkt über der Frischwasserleitung fünf wichtige Stromleitungen mit hoher Kapazität verliefen, hieß es. Demnach konnte sich kein Bagger zum beschädigten Rohr vorarbeiten. Stattdessen war Handarbeit gefordert.

Das geborstene Wasserrohr hat den Angaben zufolge 20 Zentimeter Durchmesser und versorgt ein größeres Gebiet. Das Wasser musste teilweise abgestellt werden. Anwohner wurden über Lautsprecherdurchsagen informiert. In der Danziger Straße und der Bauernstraße gebe es Probleme in Mehrfamilienhäusern, teilten die Stadtwerke mit, auch der Wasserdruck sei geringer als üblich. Für einen Aussiedlerhof mit Tieren wurde am Abend eine Notversorgung gelegt. „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, den Schaden zu beheben und sind zuversichtlich, dass die Bewohner das Wochenende unbeschwert verbringen können“, sagte Frank Feil, der Geschäftsführer der Stadtwerke Ditzingen.