Donald Trump Konterfei des US-Präsidenten im Hundeohr

Von kaf 

Ist das etwa das Konterfei von Donald Trump im Ohr eines Hundes? Ein Foto auf einer Crowdfunding-Plattform ist durch Zufall im Internet ein Hit geworden. Die Besitzerin will jedoch nur eines: Dass ihr Beagle namens Chief wieder gesund wird.

Mit diesem Foto auf der Spenden-Sammel-Plattform „Just Giving“ fing der Internet-Hype um Donald Trump im Hundeohr an. Foto: Just Giving/Jade Robinson
Mit diesem Foto auf der Spenden-Sammel-Plattform „Just Giving“ fing der Internet-Hype um Donald Trump im Hundeohr an. Foto: Just Giving/Jade Robinson

Stuttgart - Jade Robinson wollte nur Geld sammeln für ihren Hund namens Chief. Der zweijährige Beagle habe eine Zyste im Ohr, schreibt seine Besitzerin – um diese zu entfernen, benötigt sie 450 Pfund. Auf der Crowdfunding-Plattform „Just Giving“ hat Robinson ein Foto ihres Hundes sowie vom Innenohr mit der Zyste gepostet. Mit dem Hinweis, dass sie mit dem Spendenaufruf nur für die tiermedizinische Untersuchung Geld sammeln will.

In der Zwischenzeit hat Robinson die Seite in „Get Trump out of Chiefs ear“ benannt – und erklärt, dass sie von dem Internethype um ihren Hund überrascht worden sei. Ihre Facebook-Freunde hätten ihr Posting weiterverbreitet und dann sei aus dem Nichts ihr Hund Chief berühmt geworden. Denn die User haben in dem Foto des Innenohrs etwas gesehen, was sie selbst so gar nicht gesehen habe: Donald Trumps Konterfei. Auf dem Portal Reddit diskutierten die User das Bild und schrieben, dass sie den US-Präsidenten auf dem Bild erkannt haben.

Auf Twitter schreibt ein Nutzer unter dem #Trumpinadogsear, dass wenn man einmal das Abbild des US-Präsidenten im Ohr entdeckt habe, es einfach nicht mehr zu übersehen sei:

Auftritt in einer Morgen-Show

Robinson und ihr Beagle haben es sogar in eine britische Morgen-Show von „Metro Radio“ geschafft:

Das Crowdfunding für die Operation des Hundes läuft noch. User spenden kleine Beträge mit den Hinweisen „Make doggo great again“ (Macht den Hund wieder großartig) oder „Get that thing out of his ear“ (Macht das Ding aus seinem Ohr raus). Bisher sind rund 390 Pfund von 450 Pfund erreicht. Mit der Popularität des Hundes wird der Betrag aber sicherlich bis Ende der Kampagne erreicht sein.