Doppelhaushalt in Stuttgart Mooswand zur Feinstaubreduzierung an der Cannstatter Straße

S-Ost Der Stuttgarter Osten ist im Haushaltsentwurf des Oberbürgermeisters gleich in mehrfacher Hinsicht berücksichtigt. Allein für die Generalsanierung des Mineralbads Berg sind darin 23,7 Millionen Euro vorgesehen. Der Baubeginn dort ist für September 2016 geplant, das Bad wird dann etwa zwei Jahre lang geschlossen und rundum erneuert und umgebaut. Im Zusammenhang mit der Sanierung ist auch die Bebauung des Schwanenplatzes zu sehen, wo Wohnungen und nach Möglichkeit auch ein Gesundheitscampus entstehen sollen. Im Entwurf ebenfalls ausdrücklich erwähnt ist eine Pilotstudie mit einer Mooswand zur Feinstaubreduzierung an der Cannstatter Straße. Dafür sind rund 400 000 Euro erforderlich. Die Maßnahme fällt unter den Bereich Umwelt, für den im Haushaltsentwurf insgesamt 9,2 Millionen Euro vorgesehen sind. In der Prioritätenliste des Bezirksbeirats Stuttgart-Ost für den Doppelhaushalt steht die umfassende Sanierung des Wagenburg-Gymnasiums ganz oben.

Für das Schulsanierungsprogramm sind für die kommenden beiden Jahre jeweils 50 Millionen Euro eingeplant. Allerdings könnte es beim Wagenburg-Gymnasium wegen der Diskussionen über den Interimsstandort zu Verzögerungen kommen. Auf den weiteren Plätzen in der Prioritätenliste des Bezirksbeirats stehen der Durchstich der Werderstraße zur Cannstatter Straße als Begleitmaßnahme zum Bau des Rosensteintunnels, eine flächendeckende Verkehrszählung in den Stadtteilen Stöckach und Berg sowie die Entwicklung des Parks der Villa Berg. Für den Villa-Berg-Park hat die Stadt bereits Planer beauftragt, die sich zurzeit schwerpunktmäßig mit den Zugängen zum Park und dem westlichen Teil vor allem rund um das Belvedere beschäftigen.




Unsere Empfehlung für Sie