Dortmund Bienenfutter aus dem Kaugummiautomaten

Von red/dpa 

Statt Flummis oder Kaugummi kann man in Dortmund seit kurzem Bienenfutter aus dem Automaten ziehen – in Form von Saatkugeln oder Blumenzwiebeln.

Bienenfutter statt Kaugummi aus dem Automaten in Dortmund. Foto: dpa
Bienenfutter statt Kaugummi aus dem Automaten in Dortmund. Foto: dpa

Dortmund - Oben 20 oder 50 Cent reinstecken, dann kommt unten ein Kaugummi raus. Bei einem normalen Süßigkeiten-Automaten jedenfalls. So wie sie manchmal an einer Hauswand hängen.

Bei einem gelben Kaugummi-Automaten in der Stadt Dortmund ist das aber anders: Er spuckt gegen Geld keine Süßigkeiten aus, sondern Blumensamen oder Blumenzwiebeln! „Bienenfutter-Automat“ nennt der Erfinder das.

Lesen Sie auch: Warum Berufsimker Eckard Berlin das Volksbegehren Pro Biene kritisch sieht

Die Zwiebeln könnten sofort eingepflanzt werden, die Samen im Frühling nach dem Frost. Und wo? Auf dem Balkon zum Beispiel oder im Garten oder einfach dort, wo es ein Fleckchen freie Erde gibt. Dann wachsen dort Pflanzen, die Futter für Bienen und andere Insekten liefern.