Downhill in Stuttgart Waldtrasse bleibt befristet

Zwei Jahre auf Probe wird in Stuttgart eine legale Downhillstrecke eingerichtet. Foto: Warth
Zwei Jahre auf Probe wird in Stuttgart eine legale Downhillstrecke eingerichtet. Foto: Warth

Die Stuttgarter Downhillsportler bekommen eine legale Abfahrt auf Probe. Die Trasse soll vom Jahresende an zwischen Degerloch und Heslach eingerichtet werden und wird etwa 115 000 Euro kosten.

Aus den Stadtteilen : Cedric Rehman (cr)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Stadt wird von Ende des Jahres an eine sogenannte Downhill­strecke für Mountainbiker errichten. Die Investition kostet rund 115 000 Euro. Die Sportler können von Degerloch bis Heslach künftig legal mit hoher Geschwindigkeit bergab fahren.

Dies bleibt an anderer Stelle mit Rücksicht auf die Sicherheit von Spaziergängern sowie auf eine mögliche Gefährdung von Tier- und Pflanzenwelt untersagt. Die Downhillstrecke im Süden ist zunächst auf zwei Jahre befristet. In dieser Zeit soll getestet werden, wie hoch die Akzeptanz der legalen Strecke bei den Sportlern ist. Sollte sich herausstellen, dass das ­illegale Downhillfahren anderswo nicht zurückgeht, könnte das Projekt überdacht werden, sagt Sven Matis, der Sprecher der Stadt. „Wir gehen aber von einem Erfolg aus, da die Sportler an der Entwicklung mitgewirkt haben und so sichergestellt ist, dass wir ihren Bedürfnissen wirklich entgegenkommen.“

In den nächsten zwei Jahren würden zudem die Auswirkungen auf die Umwelt sowie die Sicherheit von Spaziergängern untersucht. An Kreuzungen der Strecke mit Waldpfaden wird es Verbots- und Warnschilder geben. Und die Stadt genau im Auge behalten, ob die Abfahrtsstrecke der rasenden Radler eine Gefahr für Mensch und Natur ist, sagt Sven Matis.




Unsere Empfehlung für Sie