Drama am Mount Everest Zwei Bergsteiger verunglückt

Bergsteigen am Mount Everest gilt als besonders gefährlich. Foto: dpa
Bergsteigen am Mount Everest gilt als besonders gefährlich. Foto: dpa

Ein Niederländer und eine Australierin sind beim Bergsteigen am Mount Everest ums Leben gekommen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Kathmandu - Nachdem er im fünften Anlauf endlich den Mount Everest bezwungen hat, ist ein Niederländer beim Abstieg ums Leben gekommen. Der 35-Jährige sei am Freitag im Camp 4 den Folgen der Höhenkrankheit erlegen, teilte der Tour-Organisator Seven Summit Treks am Samstag mit. Eine Australierin starb demnach am Samstag ebenfalls beim Abstieg an der Höhenkrankheit. Zuvor hatte der Niederländer vier Mal vergeblich versucht, den höchsten Berg der Welt zu bezwingen. Im vergangenen Jahr hatte er ein tödliches Lawinenunglück am Mount Everest überlebt. Durch das Erdbeben im April 2015 kamen in Nepal fast 8900 Menschen ums Leben. Am Mount Everest wurde eine massive Lawine ausgelöst, die das Basislager teilweise zerstörte und 18 Menschen in den Tod riss. In diesem Jahr gelang rund 330 Alpinisten der Aufstieg auf den höchsten Berg der Welt.




Unsere Empfehlung für Sie